Wiki-Workshop angenommen

Für ein aktuelles Kundenprojekt haben wir uns umfassend mit der semantischen Wiki-Erweiterung Semantic MediaWiki auseinandergesetzt und die semantischen Funktionen für die Bedürfnisse der Technischen Dokumentation angepasst. Ich muss gestehen, dass mein Kollege Mark Schubert und ich die ein oder andere Funktion etwas zweckentfremdet haben, um ein Wiki zu basteln, welches auch einige Grundanforderungen an Redaktionssysteme erfüllt: Navigationselemente für die Benutzer, Filterung von Artikeln nach Zielgruppen oder anderen Metadaten, Einbindung und Verwalten von Textmodulen...

 

Auch wenn uns die Weiterentwicklung des Open-Source-Tools einige Nerven kostete, so sind wir nun mit unserem Ergebnis zufrieden, da wir die kundenspezifische Anforderungen umsetzen konnten. Mit einem klassischen Redaktionssystem kann es das Wiki freilich nicht aufnehmen, doch für Dokumentationsprojekte mit entsprechenden Anforderungen ist es eine kostengünstige und spannende Alternative.

Auf der tekom Jahrestagung im Oktober 2012 werden wir unsere eigene Semantic MediaWiki Instanz vorstellen und den Teilnehmern erläutern, welche Anforderungen des Technischen Redakteurs an sein Dokumentationstool wir darin umsetzen konnten. Unser Workshop "Nutzer- und autorenfreundliche Wikis - Wie geht das?" wurde vom Tagungsbeirat angenommen und wir freuen uns schon jetzt auf interessante Diskussionen zu diesem Thema.

tekom WebPortal

Blog

tekom-Bericht Teil 1: Überwarnung ist real

Auf der tekom-Jahrestagung war das Informationsangebot zu Normen und Richtlinien groß. Unter anderem fanden sich Normungsexperten wie Jens-Uwe Heuer-James und Torsten Gruchmann zu einer Podiumsdiskussion zusammen, in der immer wieder anklang: Wir brauchen eine IEC 82079-1. mehr ...

Arbeiten in selbstführenden Teams. Oder wie wir das Management abschaffen

Die Welt von heute ist VUCA: volatile, uncertain, complex und ambiguous. Unternehmen stehen vor komplexen Herausforderungen wie Industrie 4.0 und dem Internet der Dinge. Wer nicht schnell genug agiert, wird vom Markt verdrängt. mehr ...

Tiere im Büro, Teil II: Der Miau-Effekt

Im zweiten Teil unserer Mini-Blogserie geht es um zwei Brüder. Und das ist auch vorerst der letzte Teil. Es sei denn, es schleicht sich noch ’ne Maus ins Haus. Oder ein Goldfisch. mehr ...

Check if oder check that? Oder: Have you tried turning it off and on again?

Wie oft schreiben oder lesen wir in Anleitungen, dass wir etwas prüfen sollen. Beispiel: "Check if the computer is connected to power." Klare Ansage, alles schön. Was aber, wenn dort steht: "Check that the computer is connected to power"? mehr ...

Hoher Qualitätsanspruch ohne mentale Sandburgen und Dünkel - 10 Fragen an Ines Lasch

Ines Lasch macht eine Weiterbildung zur Technischen Redakteurin und absolviert ein achtwöchiges Praktikum bei parson. Wir haben ihr zehn Fragen gestellt. mehr ...
  • linkedin
  • xing