Blog

Blog-Empfehlung: Soft-Skills für den Berufseinstieg

Welche Fähigkeiten sollten Berufseinsteiger in der Technischen Redaktion mitbringen? Sprachliches und technisches Verständnis sind in unserem Beruf unabdingbar. Aber auch Soft-Skills sind wichtig – wie in jedem anderen Beruf auch. mehr ...

RDF is not XML – RDF serialization and iiRDS metadata

The world of technical writing loves XML. Its document type definitions are the foundation of structured authoring. XML and the underlying schemas structure the content of our information products. The benefits are twofold. Content is consistently structured and easy to read. Authors have an easier time writing the content. The structure provides guidelines for authoring. mehr ...

How to become a technical writer – Confessions of a former translator

A former translator, I worked the first seven years of my professional life in the translation industry, in various positions. While I learned a lot from this experience, it also left me, as a writer, frustrated. Translators are chained to their source text and writing the words of others in another language, usually focusing on what their clients want. mehr ...

tekom-Impressionen Teil 2: API-Dokumentation und die VUKA-Welt

Daniela Herbold und Ulrike Parson berichten über Leitlinien für eine optimierte API-Dokumentation sowie Lösungsansätze für eine innovative Personalführung. mehr ...

tekom-Impressionen Teil 1: Improvisationstechniken, Fluff Hunt und Videos

Auf dem Weg zur Konferenz sehe ich an der Fassade des Stuttgarter Bahnhofs ein Zitat von Hegel: „daß diese Furcht zu irren schon der Irrtum selbst ist“. Genau darum ging es in Anthonys Apodacas Vortrag am Morgen des zweiten Konferenztages. mehr ...

FrameMaker Tipps & Tricks 1: Unformatierten Text aus Zwischenablage kopieren

Wer viel im strukturierten FrameMaker arbeitet, kommt trotzdem nicht darum herum, mit Inhalten aus unstrukturierten Vorlagen zu arbeiten. Nicht immer bietet sich ein automatisierter Import an.

In diesen unangenehmen Fällen bleibt nur CTRL+C und CTRL+V. Das mag so manchem Autor, der auf strukturierten FrameMaker schwört, die gute Laune verderben, aber letztlich muss er sich die Hände schmutzig machen. Die Inhalte müssen halt nach FrameMaker. Das Elend wird noch größer, wenn mit Copy-Paste die Formate der Quelldatei ungewollt übernommen werden. Zwar kann mit „Einfügen Spezial“ der Text aus der Zwischenlage ohne Formatierung übernommen werden, aber es geht noch einfacher.

In der Datei maker.ini kann im Abschnitt [Preferences] der Parameter ClipboardFormatsPriorities gesetzt werden. Hier wird festgelegt, mit welcher Priorität Inhalte aus der Zwischenablage in FrameMaker eingefügt werden. Um unformatierten Text bevorzugt einzufügen, muss in der Liste UNICODE TEXT vor dem Eintrag RTF stehen. Der ganze Eintrag sieht dann wie folgt aus:

ClipboardFormatsPriorities=FILE, MIFW, MIF, UNICODE TEXT, RTF, OLE 2, META, EMF, DIB, BMP, TEXT

Der Eintrag kann sowohl für alle User in der maker.ini im Installationsverzeichnis von FrameMaker vorgenommen werden oder im User-Verzeichnis des betroffenen FrameMaker-Nutzers.

Während dieser Tipp nicht neu ist, gehört er für mich doch zu den oft vergessenen und dann vermissten Einstellungen nach einer Neuinstallation von FrameMaker. Für die Info schönen Dank an cap studio!

Kommentar schreiben


  • facebook
  • linkedin
  • xing