FrameMaker Tipps & Tricks 1: Unformatierten Text aus Zwischenablage kopieren

Wer viel im strukturierten FrameMaker arbeitet, kommt trotzdem nicht darum herum, mit Inhalten aus unstrukturierten Vorlagen zu arbeiten. Nicht immer bietet sich ein automatisierter Import an.

In diesen unangenehmen Fällen bleibt nur CTRL+C und CTRL+V. Das mag so manchem Autor, der auf strukturierten FrameMaker schwört, die gute Laune verderben, aber letztlich muss er sich die Hände schmutzig machen. Die Inhalte müssen halt nach FrameMaker. Das Elend wird noch größer, wenn mit Copy-Paste die Formate der Quelldatei ungewollt übernommen werden. Zwar kann mit „Einfügen Spezial“ der Text aus der Zwischenlage ohne Formatierung übernommen werden, aber es geht noch einfacher.

In der Datei maker.ini kann im Abschnitt [Preferences] der Parameter ClipboardFormatsPriorities gesetzt werden. Hier wird festgelegt, mit welcher Priorität Inhalte aus der Zwischenablage in FrameMaker eingefügt werden. Um unformatierten Text bevorzugt einzufügen, muss in der Liste UNICODE TEXT vor dem Eintrag RTF stehen. Der ganze Eintrag sieht dann wie folgt aus:

ClipboardFormatsPriorities=FILE, MIFW, MIF, UNICODE TEXT, RTF, OLE 2, META, EMF, DIB, BMP, TEXT

Der Eintrag kann sowohl für alle User in der maker.ini im Installationsverzeichnis von FrameMaker vorgenommen werden oder im User-Verzeichnis des betroffenen FrameMaker-Nutzers.

Während dieser Tipp nicht neu ist, gehört er für mich doch zu den oft vergessenen und dann vermissten Einstellungen nach einer Neuinstallation von FrameMaker. Für die Info schönen Dank an cap studio!

Kommentar schreiben


Blog

Wie beinflusst die Digitalisierung die Arbeit der Technischen Redakteure?

Mit der Digitalisierung ändern sich Produkte, Produktionsprozesse und das Nutzungsverhalten. Daraus resultieren neue Anforderungen an die Arbeit der Technischen Redakteure. mehr ...

Vom Geisteswissenschaftler zum Technischen Redakteur

"Und, was willst du machen, wenn du fertig bist?" Welcher Student kennt diesen Satz nicht? Besonders Geisteswissenschaftlern fällt es oft schwer, auf die Frage eine zufriedenstellende Antwort zu finden. Der deutsche Arbeitsmarkt sucht schließlich Elektroingenieure oder Informatiker und keine Historiker mit Spezialisierung auf die Antike wie mich. mehr ...

tekom-Jahrestagung 2018: Was gibt’s Neues bei iiRDS?

iiRDS war zentrales Thema auf der tekom-Tagung: das iiRDS-Café, Fachvorträge, Showcases und Tutorials widmeten sich dem neuen Standard. Auch auf Twitter wurde diskutiert, unter anderem über den für US-Kollegen so schwer auszusprechenden Namen. mehr ...

tekom-Bericht Teil 3: Kreativität statt Langeweile – Online-Videos für die technische Doku

Manege auf! Zu Beginn seines Workshops „Packende Online-Videos mit einfachen Mitteln erstellen“ zeigte Stephan Schneider zwei Bilder. mehr ...

tekom-Bericht Teil 2: Über echte und virtuelle Überflieger

Die tekom begrüßt mich mit strahlendem Sonnenschein. Drinnen sind Tagung und Messe bereits in vollem Gange. Zwei Tage Vorträge, Workshops, Messebesuch und Gespräche warten auf mich. mehr ...
  • linkedin
  • xing