Blog

Gewinnspiel: Eine Tasse auf Reisen #4

Die parson-Tasse hat die nächste Stadt erobert. Diesmal landete der rote Vielflieger in der westlichen Hemisphäre. mehr ...

Flipped Classroom: Schulungen effizienter gestalten

Es kostet nicht nur Zeit, in einer Präsenzschulung auf die häufig sehr unterschiedlichen Kenntnisse der Teilnehmer einzugehen. Auch besteht die Gefahr, dass sich Teilnehmer mit höheren Vorkenntnissen langweilen, während sich diejenigen mit geringem Vorwissen überfordert fühlen. mehr ...

Is DITA working for you? Ergebnisse vom DITA Satisfaction Survey 2017

Technische Redakteure aus 250 Unternehmen weltweit haben bereits an der Umfrage des Content Wrangler’s 2017 teilgenommen. Jetzt sind die ersten Ergebnisse da. mehr ...

Der Kern intelligenter Informationen: die Metadaten

In dem schicken neuen Blog der tekom dreht sich alles um Intelligente Informationen. Der Blog will Fachleute aus verwandten Bereichen zusammenbringen, um die verschiedenen Aspekte des Designs und der Entwicklung intelligenter Technologien zu erforschen und zu vernetzen. mehr ...

Eine Tasse auf Reisen #3 - die Auflösung

Vor welchem Gebäude wurde die parson-Tasse fotografiert, haben wir Anfang Juni gefragt. Die Frage war knifflig. Trotzdem kamen die meisten auf die richtige Antwort: vor dem Himmelstempel in Peking. mehr ...

tekom 2013. #1: Frühe Slots, 1.-Klasse-Upgrades und Tanzeinlagen

Drei Tage Tekom sind geschafft, wie immer anstrengend, aber auch sehr lohnend. Die Tekom wird immer internationaler, hat immer mehr Veranstaltungen auf Englisch im Programm, und es waren Besucher und Referenten aus mindestens vier Kontinenten da – eine schöne Entwicklung, wie ich finde.

Zum ersten Mal durfte ich selbst das Rednerpult erobern, und das gleich in zwei aufeinanderfolgenden Slots mit nur einer Viertelstunde Pause dazwischen. Gemeinsam mit Benjamin Schütte von Steinberg berichtete ich, wie das Dokumentieren von Software in einem agilen Umfeld funktionieren kann.

tekom 2013 Marion Broeer

Wir haben uns sehr über die rege Teilnahme trotz des frühen Slots (8.45 Uhr!) gefreut, was uns zeigte, dass das Thema hochaktuell ist, und das schon seit mehreren Jahren. Da ich schnell zum nächsten Vortrag musste, blieb nicht viel Zeit, Fragen zu beantworten. Zum Glück war Benjamin da, um diesen Part zu übernehmen, was auch dankbar angenommen wurde.
 
tekom 2013. Marion Bröer und Ulrike Parson

Im anschließenden Vortrag zum Thema Wissensmanagement gab es Anlass zur Heiterkeit, als meine Chefin Ulrike Parson vorschlug, dass man den Mitarbeitern Anreize für das Erfassen oder Weitergeben von Wissen in einem Unternehmen bieten könnte, z.B. Upgrades in die 1. Klasse bei der nächsten Dienstreise. Diesen Vorschlag fand ich natürlich super und der Saal lachte. Hoffentlich ist das nicht das einzige, an das sich unsere Zuhörer anschließend von unserem Vortrag erinnern...

Natürlich habe ich selbst auch diverse Vorträge besucht, mit dem Schwerpunkt auf technischen Themen rund um die XML-basierte Redaktion und die unterschiedlichen Ausgabeformate, wie Online-Hilfen, Doku für mobile Endgeräte oder PDF. Ich bin gespannt, was sich die nächsten Jahre auf diesem Gebiet tut, z.B. durch die Kombination aus CSS3 und HTML5.

Donnerstagabend gab es eine Wiesbaden-Abschiedsparty mit ausgelassenen Tanzeinlagen, nächstes Jahr geht es in Stuttgart weiter. Ein bisschen wehmütig werden wir dann vielleicht darauf zurückzublicken, wie schön zentral die Rhein-Main-Hallen in Wiesbaden gelegen sind. Auch die Stadt selbst schien sich mit einem weinenden Auge verabschieden zu wollen, denn es regnete sowohl am Dienstagabend, dem Anreisetag, als auch am Freitagnachmittag in Strömen.

Kommentar schreiben


  • facebook
  • linkedin
  • xing