Bericht vom "oXygen User Meetup"

Das oXygen Users Meetup am 17. November war ein voller Erfolg. George Bina und Radu Coravu informierten und unterhielten die aufmerksame User-Group einen ganzen Tag. Die Veranstaltung war international, die Vortragssprache  Englisch, und auch in den Pausen hörte man kaum deutsche Gespräche.

Die Vorträge waren technisch und richteten sich in erster Linie an Entwickler, die oXygen an die Bedürfnisse der Technischen Redakteure anpassen oder es in Content-Management-Systeme integrieren. Mehrere Firmen demonstrierten ihre Systeme, und oft war oXygen in den neuen Gewändern kaum wiederzuerkennen. Viele technische Möglichkeiten wurden aufgezeigt und waren doch nur Einfallstore in die unendlichen Tiefen der oXygen-Welt.

Treffend war auch der Vergleich, oXygen als Kochbuch mit einer riesigen Vielfalt an Zutaten zu beschreiben. So ziemlich jede Funktion kann projektspezifisch angepasst werden, sogar während der Laufzeit. Die Darstellung des Editors kann mit CSS-Regeln optimiert werden. Die oXygen-Erweiterungen lassen bedingungsabhängige Formatierung zu und ermöglichen es, Eingabeformulare zu erstellen, die interaktiv sind und nebenbei auch hübsch aussehen. Mit Hilfe von Skripten und Build-Tools kann man ein individuelles und automatisiertes Informationsnetz spannen.

Dass oXygen mehr Funktionen als ein Schweizer Taschenmesser bietet, macht es nicht einfacher, dieses flexible Tool zu erklären. Aber dank diverser Webinare und einem exzellenten Support gelingt auch dieses. George und Radu beantworteten jede Frage souverän. Sie störten sich auch nicht daran, dass nicht alle Gäste um 18.00 Uhr gehen wollten.

Tags: Oxygen

Kommentar schreiben


Blog

Drei Selbstläufer in Escheburg

Wenn drei Läuferinnen und Läufer von parson an einem kleinen, regionalen Volkslauf teilnehmen, stellen sie nicht nur über zehn Prozent der Gesamtteilnehmer; sie räumen auch die Preise ab. mehr ...

Bitte zweimal klingeln

Endlich! Wir sind umgezogen und haben unser altes Bürohaus in Bergedorf hinter uns gelassen. Dort war es so eng geworden, dass wir uns gegenseitig auf die Zehen traten. Außerdem war es so laut, dass uns an manchem Abend die Ohren sausten. mehr ...

Sprache für junge Nerds, E-Scooter und Sue-ees

Ulrike Parson und Uta Lange erzählen von der Frühjahrstagung in Wien. mehr ...

Wie beinflusst die Digitalisierung die Arbeit der Technischen Redakteure?

Mit der Digitalisierung ändern sich Produkte, Produktionsprozesse und das Nutzungsverhalten. Daraus resultieren neue Anforderungen an die Arbeit der Technischen Redakteure. mehr ...

Vom Geisteswissenschaftler zum Technischen Redakteur

"Und, was willst du machen, wenn du fertig bist?" Welcher Student kennt diesen Satz nicht? Besonders Geisteswissenschaftlern fällt es oft schwer, auf die Frage eine zufriedenstellende Antwort zu finden. Der deutsche Arbeitsmarkt sucht schließlich Elektroingenieure oder Informatiker und keine Historiker mit Spezialisierung auf die Antike wie mich. mehr ...
  • linkedin
  • xing