Blog

Flipped Classroom: Schulungen effizienter gestalten

Es kostet nicht nur Zeit, in einer Präsenzschulung auf die häufig sehr unterschiedlichen Kenntnisse der Teilnehmer einzugehen. Auch besteht die Gefahr, dass sich Teilnehmer mit höheren Vorkenntnissen langweilen, während sich diejenigen mit geringem Vorwissen überfordert fühlen. mehr ...

Is DITA working for you? Ergebnisse vom DITA Satisfaction Survey 2017

Technische Redakteure aus 250 Unternehmen weltweit haben bereits an der Umfrage des Content Wrangler’s 2017 teilgenommen. Jetzt sind die ersten Ergebnisse da. mehr ...

Der Kern intelligenter Informationen: die Metadaten

In dem schicken neuen Blog der tekom dreht sich alles um Intelligente Informationen. Der Blog will Fachleute aus verwandten Bereichen zusammenbringen, um die verschiedenen Aspekte des Designs und der Entwicklung intelligenter Technologien zu erforschen und zu vernetzen. mehr ...

Eine Tasse auf Reisen #3 - die Auflösung

Vor welchem Gebäude wurde die parson-Tasse fotografiert, haben wir Anfang Juni gefragt. Die Frage war knifflig. Trotzdem kamen die meisten auf die richtige Antwort: vor dem Himmelstempel in Peking. mehr ...

Gewinnspiel: Eine Tasse auf Reisen #3

Die parson-Tasse hat wieder fleißig Meilen gesammelt! Wohin es den "Abenteurer" diesmal verschlagen hat, erkennen Sie vielleicht nicht auf den ersten Blick, mithilfe unserer Tipps aber ganz bestimmt. mehr ...

Bericht vom "oXygen User Meetup"

Das oXygen Users Meetup am 17. November war ein voller Erfolg. George Bina und Radu Coravu informierten und unterhielten die aufmerksame User-Group einen ganzen Tag. Die Veranstaltung war international, die Vortragssprache  Englisch, und auch in den Pausen hörte man kaum deutsche Gespräche.

Die Vorträge waren technisch und richteten sich in erster Linie an Entwickler, die oXygen an die Bedürfnisse der Technischen Redakteure anpassen oder es in Content-Management-Systeme integrieren. Mehrere Firmen demonstrierten ihre Systeme, und oft war oXygen in den neuen Gewändern kaum wiederzuerkennen. Viele technische Möglichkeiten wurden aufgezeigt und waren doch nur Einfallstore in die unendlichen Tiefen der oXygen-Welt.

Treffend war auch der Vergleich, oXygen als Kochbuch mit einer riesigen Vielfalt an Zutaten zu beschreiben. So ziemlich jede Funktion kann projektspezifisch angepasst werden, sogar während der Laufzeit. Die Darstellung des Editors kann mit CSS-Regeln optimiert werden. Die oXygen-Erweiterungen lassen bedingungsabhängige Formatierung zu und ermöglichen es, Eingabeformulare zu erstellen, die interaktiv sind und nebenbei auch hübsch aussehen. Mit Hilfe von Skripten und Build-Tools kann man ein individuelles und automatisiertes Informationsnetz spannen.

Dass oXygen mehr Funktionen als ein Schweizer Taschenmesser bietet, macht es nicht einfacher, dieses flexible Tool zu erklären. Aber dank diverser Webinare und einem exzellenten Support gelingt auch dieses. George und Radu beantworteten jede Frage souverän. Sie störten sich auch nicht daran, dass nicht alle Gäste um 18.00 Uhr gehen wollten.

Tags: Oxygen

Kommentar schreiben


  • facebook
  • linkedin
  • xing