Blog

Eine Tasse auf Reisen #4 - die Auflösung

In welcher Stadt wurde die parson-Tasse fotografiert, haben wir Anfang September gefragt. Die Frage war knifflig. Trotzdem kamen die meisten auf die richtige Antwort: In Chicago, USA. mehr ...

Flipped Classroom: Schulungen effizienter gestalten

Es kostet nicht nur Zeit, in einer Präsenzschulung auf die häufig sehr unterschiedlichen Kenntnisse der Teilnehmer einzugehen. Auch besteht die Gefahr, dass sich Teilnehmer mit höheren Vorkenntnissen langweilen, während sich diejenigen mit geringem Vorwissen überfordert fühlen. mehr ...

Gewinnspiel: Eine Tasse auf Reisen #4

Die parson-Tasse hat die nächste Stadt erobert. Diesmal landete der rote Vielflieger in der westlichen Hemisphäre. mehr ...

Is DITA working for you? Ergebnisse vom DITA Satisfaction Survey 2017

Technische Redakteure aus 250 Unternehmen weltweit haben bereits an der Umfrage des Content Wrangler’s 2017 teilgenommen. Jetzt sind die ersten Ergebnisse da. mehr ...

Der Kern intelligenter Informationen: die Metadaten

In dem schicken neuen Blog der tekom dreht sich alles um Intelligente Informationen. Der Blog will Fachleute aus verwandten Bereichen zusammenbringen, um die verschiedenen Aspekte des Designs und der Entwicklung intelligenter Technologien zu erforschen und zu vernetzen. mehr ...

DITA Europe Conference: XML-Stars zum Anfassen

Wer sich für XML-basierte Dokumentation interessiert, fährt zur DITA Europe Conference. Die diesjährige DITA Europe fand zum dritten Mal in München statt. Für mich war sie die erste, aber sicher nicht die letzte.

Die Größenordnung ist nicht mit der Tekom-Tagung/TC-World-Conference vergleichbar. Die DITA Europe ist kleiner, beinahe familiär. Trotzdem ist die DITA Europe international besetzt. Vorträge auf Deutsch gibt es nicht, deutsche Referenten, Aussteller und Besucher sind in der Minderheit. Dafür gibt es jede Menge XML-Stars zum Anfassen. Auf der DITA Europe treffen Software-Hersteller auf DITA-Standardisierer und Experten.

So vielsprachig die Teilnehmer, so vielfältig waren die präsentierten XML-Technologien: XLIFF, XSLT, XSL:FO, XProc, MathML und Schematron. Einige Referenten betteten in Ihre Vorträge die Tools aus der Software-Entwicklung ein, die sie in ihrer Prozesskette einsetzen: Versionskontrollwerkzeuge wie Git und Subversion, Build-Werkzeuge wie Ant und Maven, aber auch Continuous Integration Tools wie Jenkins oder Travis.

Die Qualität der Vorträge war hoch. Die Referenten ließen sich in die Karten schauen, zeigten viele praktische Beispiele und lauffähigen Code. Nur wenige kratzten bloß an der Oberfläche und zeigten Skizzen und Screenshots.

Lisa Lambert vom amerikanischen Organisator CIDM, die Frau hinter der DITA Europe, ließ durchklingen, dass man mit dem Veranstaltungsort München sehr zufrieden sei. Bei einer offenen Feedback-Runde im Rahmen der Abschlussveranstaltung bemängelten allerdings einige Besucher die zeitliche Nähe zur Tekom-Tagung/TC-World. Einzelne beschwerten sich auch über das Wetter in München und wünschten sich Barcelona als neuen Veranstaltungsort. Wie es auch kommen mag, die DITA Europe ist jede Anreise wert.

Tags: DITA

Kommentar schreiben


  • facebook
  • linkedin
  • xing