Einen Ausrufezeichen-Vernichter bitte

Gleich vorweg. Ich mag keine Ausrufezeichen. Ich vermeide sie. Ein Ausrufezeichen empfinde ich als laut, zwei oder mehr hintereinander als bedrohlich. Wählt man die richtigen Worte, braucht man keins. „Sie sind ein Idiot.“ Reicht.

Oder um es mit Terry Pratchet zu sagen: “Five exclamation marks, the sure sign of an insane mind.”

Natürlich hat das Ausrufezeichen seine Berechtigung. Laut Duden dürfen wir es nach Ausrufe-, Wunsch- und Aufforderungssätzen sowie nach Ausrufewörtern setzen:

„Geben Sie her!“
„Ich will aber jetzt ein Eis!“
„Aua!“

Gern stellen wir das Ausrufezeichen auch hinter Behauptungen und Beleidigungen. Letztere finden sich gehäuft in sozialen Netzwerken und Welt-Kommentaren. Dort werden gern ganze Zeilen mit Ausrufezeichen aufgefüllt. Und Boulevard-Blätter schmettern sie gnadenlos hinter jede Überschrift.

Liebhabern langer Ausrufezeichenfolgen empfehle ich den Ausrufezeichenvernichter: http://www.buchstabendose.de/dosen/ausrufezeichen.php.

In der Technischen Dokumentation macht das Ausrufezeichen Sinn. Wir nutzen es zum Beispiel, um auf eine mögliche Gefahr hinzuweisen:

„WARNUNG! Es besteht Verbrennungsgefahr! Berühren Sie nicht den glühenden Bildschirm.“

Ich könnte jetzt noch viel über Warnhinweise in der Technischen Dokumentation schreiben. Mach ich aber nicht. Ich wollte nur etwas über unnötige Ausrufezeichen sagen!


Kommentare   

# Thomas Böttiger 2013-12-13 21:39
Selbst in der Technischen Dokumentation sind Ausrufezeichen überflüssig. Die Versalien schreien schon genug (und fett sind sie ja auch).
Antworten
# Dieter Gust 2013-12-15 18:28
...und bei Warnung! Kann keine Verbrennungs... Gefahr! bestehen.
Entweder Warnung! oder Gefahr!
...das muss doch mal gesagt werden, Punnkt!
Antworten
# Uta_Lange 2013-12-15 19:40
zitiere Dieter Gust:
...und bei Warnung! Kann keine Verbrennungs... Gefahr! bestehen.
Entweder Warnung! oder Gefahr!
...das muss doch mal gesagt werden, Punnkt!

Lieber Herr Gust, Sie haben es auf den Punkt gebracht. Sie haben vollkommen recht.
Antworten

Kommentar schreiben


Blog

Über Lampen, Birnen und Fluchtinstinkte. Nachschlag zur tekom-Tagung 2019

Im letzten Teil unserer tekom-Nachlese gehts um Erleuchtungen in einem Terminologieworkshop und Fehlermeldungen, die den Fluchtinstinkt in uns wecken. mehr ...

KI als Chance oder Bedrohung für den Technischen Redakteur? Bericht von der tekom-Tagung, 3. Teil

Der Begriff Künstliche Intelligenz (KI) ist ein Phantom. Jeder Mensch assoziiert sofort etwas damit, doch die Vorstellungen sind selten deckungsgleich. mehr ...

Sprung ins kalte Wasser oder wie ich das erstmal Mal slammte. Bericht von der tekom-Tagung, 2. Teil

Eigentlich bin ich ja ein alter Hase bei der tekom-Tagung und sollte nicht mehr allzu aufgeregt sein, wenn ich einen Vortrag halte. Aber als Dieter Gust und ich unsere Feierabend-Schnapsidee einer scherzhaften Debatte (Trend-Slam) auf die Bühne brachten, war mir doch etwas flau im Magen. Wie würde das wohl ankommen? mehr ...

Der-die-das, drei Redakteure gehen essen und ein Könjunktiv. Bericht von der tekom-Tagung, 1. Teil

Eine Referentin irritierte mich, weil sie konsequent von "dem" Engine sprach, der in der Software für die maschinelle Übersetzung zuständig ist. Ich benutze bei Engine immer "die".  mehr ...

Der iiBot gibt Anweisung

Ein Chatbot, der dem Servicetechniker genaue Anweisungen für seine akute Fragestellung gibt – live, anwendungsgerecht und zugeschnitten auf die Qualifikation des Servicetechnikers. mehr ...
  • linkedin
  • xing