Blog

Hoher Qualitätsanspruch ohne mentale Sandburgen und Dünkel - 10 Fragen an Ines Lasch

Ines Lasch macht eine Weiterbildung zur Technischen Redakteurin und absolviert ein achtwöchiges Praktikum bei parson. Wir haben ihr zehn Fragen gestellt. mehr ...

Volontariat für Technische Redakteure. Zwei Sichten auf die berufsbegleitende Ausbildung

Anja Schiel, Volontärin, und Ulrike Parson, Vorstand der parson AG, berichten über ihre Sicht des Volontariats für die Technische Redaktion.* mehr ...

Machen Sie Ihre technische Dokumentation intelligent – der Weg vom Content Management zu Content Delivery

In diesem Beitrag möchten wir Ihnen aufzeigen, wie man CDPs mit technischer Dokumentation so intelligent befüllt, dass die Nutzer schnell und gezielt Antworten auf ihre Fragestellungen bekommen. mehr ...

So funktioniert Mentoring bei parson

Die Bewerbung ist verschickt, das Vorstellungsgespräch war erfolgreich, jetzt kommt die Zusage. Und da ist er schon, der erste Arbeitstag, an dem alles so fremd ist: Kollegen, deren Namen man sofort wieder vergisst, Ablagestrukturen, Prozesse, ERP-System. Nicht mal die Kaffeemaschine funktioniert auf Anhieb. Und wo war noch mal der Besprechungsraum? mehr ...

Ein Jahr in London. Ich vermisse nicht nur meine Socke

Darf ich vorstellen? Parsons Green in London. Ich finde, der perfekte Ort für einen weiteren Standort von parson. Der Standort ist leider nicht geplant, aber ein Stückchen parson ist im Moment tatsächlich in London. mehr ...

Adobe stellt PDF-Reader für Linux ein

Sie haben es vielleicht schon gelesen. Adobe stellt den PDF-Reader für Linux ein.

Heise wählt dafür diese Überschrift. Fakt ist, dass der PDF-Reader nur noch für Windows, OS X und Android zum Download zur Verfügung steht. Da es für den Reader schon länger keine Updates mehr gab, hält sich die Überraschung in der Linux-Gemeinschaft vermutlich in Grenzen. Wer den PDF-Reader unter Linux schon installiert hat, kann ihn auch weiterhin verwenden. Alternativen gibt es auch. Doch was ist zum Beispiel mit Kommentarfunktionen und dynamischen Formularen? Oder mit Review-Workflows, die sich mit Adobe  Acrobat sehr komfortabel organisieren ließen. Können die auch in PDF-Readern wie Evince und Okular genutzt werden?

Uns interessiert, ob Sie als Linuxer auch von dieser "Beerdigung" betroffen sind. Welche Folgen hat sie für Ihre Arbeit? Und kennen Sie Alternativen?

Kommentare   

# Jörn Donges 2014-10-23 00:41
Es ist zumindest geplant, die Kommentarfunktionen in Evince zu implementieren, auch wenn das schon eine ganze Weile dauert:

https://bugzilla.gnome.org/show_bug.cgi?id=168304#c34

Aber im nächsten Release soll eine entsprechende Funktion endlich enthalten sein.
Bis das funktioniert, müsste man eigentlich auch die Windows-Version vom Acrobat-Reader über wine laufen lassen können.
Antworten

Kommentar schreiben


  • facebook
  • linkedin
  • xing