Blog

Gewinnspiel: Eine Tasse auf Reisen #7

Nach dem erholsamen Strandurlaub ging es für die parson-Tasse direkt in den Großstadtdschungel. Hier leben knapp 24 Millionen Menschen. Der Name der Stadt bedeutet übersetzt "Stadt über dem Meer". Und Sie finden dort das längste U-Bahn-Netz der Welt (637 km). mehr ...

Arbeiten in selbstführenden Teams. Oder wie wir das Management abschaffen

Die Welt von heute ist VUCA: volatile, uncertain, complex und ambiguous. Unternehmen stehen vor komplexen Herausforderungen wie Industrie 4.0 und dem Internet der Dinge. Wer nicht schnell genug agiert, wird vom Markt verdrängt. mehr ...

Tiere im Büro, Teil II: Der Miau-Effekt

Im zweiten Teil unserer Mini-Blogserie geht es um zwei Brüder. Und das ist auch vorerst der letzte Teil. Es sei denn, es schleicht sich noch ’ne Maus ins Haus. Oder ein Goldfisch. mehr ...

Check if oder check that? Oder: Have you tried turning it off and on again?

Wie oft schreiben oder lesen wir in Anleitungen, dass wir etwas prüfen sollen. Beispiel: "Check if the computer is connected to power." Klare Ansage, alles schön. Was aber, wenn dort steht: "Check that the computer is connected to power"? mehr ...

Hoher Qualitätsanspruch ohne mentale Sandburgen und Dünkel - 10 Fragen an Ines Lasch

Ines Lasch macht eine Weiterbildung zur Technischen Redakteurin und absolviert ein achtwöchiges Praktikum bei parson. Wir haben ihr zehn Fragen gestellt. mehr ...

tekom 2014: Paradigmenwechsel beim E-Learning

Die "englische Reihe" war wieder mit hochkarätigen Sprechern besetzt, u.a. mit Ray Gallon, der über "mLearning, eLearning, and User Assistance" referierte.

Ray Gallon sprach von Paradigmenwechseln: weg vom Frontalunterricht – hin zum Lernen im Team. Dabei spielen Social Communities eine wesentliche Rolle. Die Lernenden wollen sich austauschen und auch stärker das Tempo und die Inhalte des Lehrstoffs bestimmen. Dabei unterstützen sie moderne E-Learning-Tools und Methoden. So wird im Flipped Classroom der Lehrstoff nicht im Training vermittelt, sondern zuhause von den Teilnehmern erarbeitet. Zurück im Klassenzimmer üben die Teilnehmer unter Anleitung des Trainers. Besonders für prozedurale Informationen ist diese Methode geeignet, denn erst beim Üben festigen sich Prozeduren. Und genau in dieser Phase kann der Trainer unterstützen.

Weitere Informationen zum Vortrag.

  • linkedin
  • xing