Blog

Hoher Qualitätsanspruch ohne mentale Sandburgen und Dünkel - 10 Fragen an Ines Lasch

Ines Lasch macht eine Weiterbildung zur Technischen Redakteurin und absolviert ein achtwöchiges Praktikum bei parson. Wir haben ihr zehn Fragen gestellt. mehr ...

Volontariat für Technische Redakteure. Zwei Sichten auf die berufsbegleitende Ausbildung

Anja Schiel, Volontärin, und Ulrike Parson, Vorstand der parson AG, berichten über ihre Sicht des Volontariats für die Technische Redaktion.* mehr ...

Machen Sie Ihre technische Dokumentation intelligent – der Weg vom Content Management zu Content Delivery

In diesem Beitrag möchten wir Ihnen aufzeigen, wie man CDPs mit technischer Dokumentation so intelligent befüllt, dass die Nutzer schnell und gezielt Antworten auf ihre Fragestellungen bekommen. mehr ...

So funktioniert Mentoring bei parson

Die Bewerbung ist verschickt, das Vorstellungsgespräch war erfolgreich, jetzt kommt die Zusage. Und da ist er schon, der erste Arbeitstag, an dem alles so fremd ist: Kollegen, deren Namen man sofort wieder vergisst, Ablagestrukturen, Prozesse, ERP-System. Nicht mal die Kaffeemaschine funktioniert auf Anhieb. Und wo war noch mal der Besprechungsraum? mehr ...

Ein Jahr in London. Ich vermisse nicht nur meine Socke

Darf ich vorstellen? Parsons Green in London. Ich finde, der perfekte Ort für einen weiteren Standort von parson. Der Standort ist leider nicht geplant, aber ein Stückchen parson ist im Moment tatsächlich in London. mehr ...

tekom 2014: Eclipse-Tutorial in Rosa und DITA-Riegel von George Bina

Der Workshop „DITA Diet – Beautiful on the Inside“, gehalten von Marion Knebel und mir, war hochkarätig besucht.

Neben Mitarbeitern von oXygen und FontoXML nahm auch Kristen Eberlein teil, Vorsitzende des Technischen Komitees für den DITA-Standard. Überhaupt waren viele hochrangige Mitglieder der internationalen DITA-Community in Stuttgart anwesend, ein deutliches Zeichen dafür, dass die tekom-Jahreskonferenz auch international immer mehr an Beachtung gewinnt. Von internationalen Besuchern habe ich auch häufiger den Wunsch gehört, dass es schön wäre, wenn es mehr englischsprachige Beiträge gäbe. Ich selber habe fast nur englischsprachige Vorträge von internationalen Referenten gehört, vorwiegend im eigenen DITA-Track, den es dieses Jahr das erste Mal gab.

Danach erhielt Marion Knebel vom oXygen-Eigentümer George Bina einen vermutlich nicht ganz so diättauglichen DITA-Müsliriegel.

Zusammenfassung und Präsentationsunterlagen des Vortrags.

DITA
DITA-Diät von George Bina


Mein Eclipse-Tutorial "Sonnenfinsternis in der Technischen Dokumentation" wurde ungewollt von einem passenden optischen Effekt untermalt. Beim Wechseln der Bildschirmauflösung verfärbte sich das Beamerbild kurzzeitig in ein dunkles Rosa ....

Zusammenfassung und Präsentationsfolien des Tutorials.

Tekom FrankTutorial
Eclipse-Tutorial: Hier war das Beamerbild zum Glück wieder normal.


Sehr gut gefallen hat mir der Workshop zum Thema „Schematron für Technische Redakteure". Es war eine der letzten Veranstaltungen, am letzten Tag im letzten Timeslot, während direkt vor der Tür schon lautstark mit dem Abbau der Messestände begonnen wurde. Schematron ist eine recht einfache und überschaubare XML-Sprache, mit der sich Geschäftsregeln formulieren und automatisch validieren lassen, z.B. eine Regel wie „Das Topic muss einen Titel haben; dieser soll aus zwischen drei und acht Wörtern bestehen; und am Ende darf kein Punkt stehen.“

Tags: DITAOxygen

Kommentar schreiben


  • facebook
  • linkedin
  • xing