Blog

How to become a technical writer – Confessions of a former translator

A former translator, I worked the first seven years of my professional life in the translation industry, in various positions. While I learned a lot from this experience, it also left me, as a writer, frustrated. Translators are chained to their source text and writing the words of others in another language, usually focusing on what their clients want. mehr ...

tekom-Impressionen Teil 2: API-Dokumentation und die VUKA-Welt

Daniela Herbold und Ulrike Parson berichten über Leitlinien für eine optimierte API-Dokumentation sowie Lösungsansätze für eine innovative Personalführung. mehr ...

tekom-Impressionen Teil 1: Improvisationstechniken, Fluff Hunt und Videos

Auf dem Weg zur Konferenz sehe ich an der Fassade des Stuttgarter Bahnhofs ein Zitat von Hegel: „daß diese Furcht zu irren schon der Irrtum selbst ist“. Genau darum ging es in Anthonys Apodacas Vortrag am Morgen des zweiten Konferenztages. mehr ...

My first time at tekom

I got back from Stuttgart last night and it is safe to say that after three days of action-packed presentations, writing an article is not in the realm of possibilities right now as I try to connect one synapse with another. mehr ...

Eine Tasse auf Reisen #4 - die Auflösung

In welcher Stadt wurde die parson-Tasse fotografiert, haben wir Anfang September gefragt. Die Frage war knifflig. Trotzdem kamen die meisten auf die richtige Antwort: In Chicago, USA. mehr ...

Impressionen von der tekom-Frühjahrstagung

Zum ersten Mal überhaupt war ich auf einer tekom-Frühjahrstagung, und es hat sich gelohnt.

Die Tagung konzentrierte sich auf das Thema Industrie 4.0. Eingeleitet wurde es von Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer, Professor für Wirtschaftsinformatik und Gründer der Scheer Group. Er gab einen umfassenden Überblick über die neuen Entwicklungen in Fertigung, Logistik und Dienstleistungen und verglich die Implementierung von Industrie 4.0 mit dem Transport eines Elefanten.

tekom ScheerProf. Dr. August-Wilhelm Scheer, Scheer Group. Foto: Ulrike Parson

Der Elefant ist so groß und schwer, dass er nur mit großer Kraft auf einmal zu transportieren ist oder für den Transport in viele kleine Scheiben zerlegt werden muss. So ähnlich verhalten sich auch die Implementierungsstrategien für Industrie 4.0 – entweder wird mit hohem Investitionsaufwand etwas völlig Neues geschaffen (siehe Google Car) oder Unternehmen orientieren sich Schritt für Schritt in Richtung Industrie 4.0.

Für die technische Dokumentation bringt Industrie 4.0 viele neue und spannende Herausforderungen. Mit zunehmender Individualisierung der Produkte können wir keine festen Dokumentationsstrukturen mehr verwalten. Vielmehr müssen Inhalte entsprechend ihrer Zugehörigkeit zu einer Funktion bzw. Komponente und ihrer Informationsart ausgezeichnet werden (Beispiel: Dieser Topic behandelt die Wartung der Pumpe). Dazu kann u.a. die PI-Klassifikation verwendet werden. Diese Metadaten bilden die Grundlage für die dynamische und flexible Zusammenstellung von Inhalten für eine bestimmte Anwendung, z.B. eine Service-Anwendung, für eine konfigurierbare Publikation oder Filter- und Suchfunktionen in einem Wissensportal (Content Delivery Portal).

Wie man die Inhalte in einem Redaktionssystem entsprechend klassifiziert und die Metadaten verwaltet, zeigte Michael Müller-Hillebrand von der Firma DOCUFY in seinem Vortrag „Arche für die Topic-Flut“. Und Karsten Schrempp von pantopix erklärte in seinem hersteller-neutralen Vortrag, wie man ein Metadaten-Konzept entwickelt.

Achim Steinacker (i-views) und ich hielten den letzten Vortrag am Freitag, vor der abschließenden Podiumsdiskussion. Unser Vortrag fokussierte sich auf die Auslieferung von modularisierten Inhalten und die Nutzung der Metadaten für die zielgruppen- und anwendungsspezifische Filterung von Informationen in einem Wissensportal.

tekom spring2015 parsonUlrike Parson und Dr. Achim Steinacker. Foto: parson AG

Kommentare   

# Markus Nickl 2015-04-29 17:00
Vielen Dank für die interessanten Impressionen von der Tagung. Ist immer schön, auf diese Weise Impressionen aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu bekommen.

Wir waren auch auf der #tekomf15 und haben unsere Eindrücke hier aufgeschrieben:
http://blog.doctima.de/2015/04/tekom-fruehjahrstagung-so-wars/
Antworten

Kommentar schreiben


  • facebook
  • linkedin
  • xing