Impressionen von der tekom-Frühjahrstagung

Zum ersten Mal überhaupt war ich auf einer tekom-Frühjahrstagung, und es hat sich gelohnt.

Die Tagung konzentrierte sich auf das Thema Industrie 4.0. Eingeleitet wurde es von Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer, Professor für Wirtschaftsinformatik und Gründer der Scheer Group. Er gab einen umfassenden Überblick über die neuen Entwicklungen in Fertigung, Logistik und Dienstleistungen und verglich die Implementierung von Industrie 4.0 mit dem Transport eines Elefanten.

tekom ScheerProf. Dr. August-Wilhelm Scheer, Scheer Group. Foto: Ulrike Parson

Der Elefant ist so groß und schwer, dass er nur mit großer Kraft auf einmal zu transportieren ist oder für den Transport in viele kleine Scheiben zerlegt werden muss. So ähnlich verhalten sich auch die Implementierungsstrategien für Industrie 4.0 – entweder wird mit hohem Investitionsaufwand etwas völlig Neues geschaffen (siehe Google Car) oder Unternehmen orientieren sich Schritt für Schritt in Richtung Industrie 4.0.

Für die technische Dokumentation bringt Industrie 4.0 viele neue und spannende Herausforderungen. Mit zunehmender Individualisierung der Produkte können wir keine festen Dokumentationsstrukturen mehr verwalten. Vielmehr müssen Inhalte entsprechend ihrer Zugehörigkeit zu einer Funktion bzw. Komponente und ihrer Informationsart ausgezeichnet werden (Beispiel: Dieser Topic behandelt die Wartung der Pumpe). Dazu kann u.a. die PI-Klassifikation verwendet werden. Diese Metadaten bilden die Grundlage für die dynamische und flexible Zusammenstellung von Inhalten für eine bestimmte Anwendung, z.B. eine Service-Anwendung, für eine konfigurierbare Publikation oder Filter- und Suchfunktionen in einem Wissensportal (Content Delivery Portal).

Wie man die Inhalte in einem Redaktionssystem entsprechend klassifiziert und die Metadaten verwaltet, zeigte Michael Müller-Hillebrand von der Firma DOCUFY in seinem Vortrag „Arche für die Topic-Flut“. Und Karsten Schrempp von pantopix erklärte in seinem hersteller-neutralen Vortrag, wie man ein Metadaten-Konzept entwickelt.

Achim Steinacker (i-views) und ich hielten den letzten Vortrag am Freitag, vor der abschließenden Podiumsdiskussion. Unser Vortrag fokussierte sich auf die Auslieferung von modularisierten Inhalten und die Nutzung der Metadaten für die zielgruppen- und anwendungsspezifische Filterung von Informationen in einem Wissensportal.

tekom spring2015 parsonUlrike Parson und Dr. Achim Steinacker. Foto: parson AG

Blog

tekom-Jahrestagung 2018: Was gibt’s Neues bei iiRDS?

iiRDS war zentrales Thema auf der tekom-Tagung: das iiRDS-Café, Fachvorträge, Showcases und Tutorials widmeten sich dem neuen Standard. Auch auf Twitter wurde diskutiert, unter anderem über den für US-Kollegen so schwer auszusprechenden Namen. mehr ...

tekom-Bericht Teil 3: Kreativität statt Langeweile – Online-Videos für die technische Doku

Manege auf! Zu Beginn seines Workshops „Packende Online-Videos mit einfachen Mitteln erstellen“ zeigte Stephan Schneider zwei Bilder. mehr ...

tekom-Bericht Teil 2: Über echte und virtuelle Überflieger

Die tekom begrüßt mich mit strahlendem Sonnenschein. Drinnen sind Tagung und Messe bereits in vollem Gange. Zwei Tage Vorträge, Workshops, Messebesuch und Gespräche warten auf mich. mehr ...

tekom-Bericht Teil 1: Überwarnung ist real

Auf der tekom-Jahrestagung war das Informationsangebot zu Normen und Richtlinien groß. Unter anderem fanden sich Normungsexperten wie Jens-Uwe Heuer-James und Torsten Gruchmann zu einer Podiumsdiskussion zusammen, in der immer wieder anklang: Wir brauchen eine IEC 82079-1. mehr ...

Arbeiten in selbstführenden Teams. Oder wie wir das Management abschaffen

Die Welt von heute ist VUCA: volatile, uncertain, complex und ambiguous. Unternehmen stehen vor komplexen Herausforderungen wie Industrie 4.0 und dem Internet der Dinge. Wer nicht schnell genug agiert, wird vom Markt verdrängt. mehr ...
  • linkedin
  • xing