Impressionen von der tekom-Frühjahrstagung

Zum ersten Mal überhaupt war ich auf einer tekom-Frühjahrstagung, und es hat sich gelohnt.

Die Tagung konzentrierte sich auf das Thema Industrie 4.0. Eingeleitet wurde es von Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer, Professor für Wirtschaftsinformatik und Gründer der Scheer Group. Er gab einen umfassenden Überblick über die neuen Entwicklungen in Fertigung, Logistik und Dienstleistungen und verglich die Implementierung von Industrie 4.0 mit dem Transport eines Elefanten.

tekom ScheerProf. Dr. August-Wilhelm Scheer, Scheer Group. Foto: Ulrike Parson

Der Elefant ist so groß und schwer, dass er nur mit großer Kraft auf einmal zu transportieren ist oder für den Transport in viele kleine Scheiben zerlegt werden muss. So ähnlich verhalten sich auch die Implementierungsstrategien für Industrie 4.0 – entweder wird mit hohem Investitionsaufwand etwas völlig Neues geschaffen (siehe Google Car) oder Unternehmen orientieren sich Schritt für Schritt in Richtung Industrie 4.0.

Für die technische Dokumentation bringt Industrie 4.0 viele neue und spannende Herausforderungen. Mit zunehmender Individualisierung der Produkte können wir keine festen Dokumentationsstrukturen mehr verwalten. Vielmehr müssen Inhalte entsprechend ihrer Zugehörigkeit zu einer Funktion bzw. Komponente und ihrer Informationsart ausgezeichnet werden (Beispiel: Dieser Topic behandelt die Wartung der Pumpe). Dazu kann u.a. die PI-Klassifikation verwendet werden. Diese Metadaten bilden die Grundlage für die dynamische und flexible Zusammenstellung von Inhalten für eine bestimmte Anwendung, z.B. eine Service-Anwendung, für eine konfigurierbare Publikation oder Filter- und Suchfunktionen in einem Wissensportal (Content Delivery Portal).

Wie man die Inhalte in einem Redaktionssystem entsprechend klassifiziert und die Metadaten verwaltet, zeigte Michael Müller-Hillebrand von der Firma DOCUFY in seinem Vortrag „Arche für die Topic-Flut“. Und Karsten Schrempp von pantopix erklärte in seinem hersteller-neutralen Vortrag, wie man ein Metadaten-Konzept entwickelt.

Achim Steinacker (i-views) und ich hielten den letzten Vortrag am Freitag, vor der abschließenden Podiumsdiskussion. Unser Vortrag fokussierte sich auf die Auslieferung von modularisierten Inhalten und die Nutzung der Metadaten für die zielgruppen- und anwendungsspezifische Filterung von Informationen in einem Wissensportal.

tekom spring2015 parsonUlrike Parson und Dr. Achim Steinacker. Foto: parson AG

Kommentare   

# Markus Nickl 2015-04-29 17:00
Vielen Dank für die interessanten Impressionen von der Tagung. Ist immer schön, auf diese Weise Impressionen aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu bekommen.

Wir waren auch auf der #tekomf15 und haben unsere Eindrücke hier aufgeschrieben:
http://blog.doctima.de/2015/04/tekom-fruehjahrstagung-so-wars/
Antworten

Kommentar schreiben


Blog

Drei Selbstläufer in Escheburg

Wenn drei Läuferinnen und Läufer von parson an einem kleinen, regionalen Volkslauf teilnehmen, stellen sie nicht nur über zehn Prozent der Gesamtteilnehmer; sie räumen auch die Preise ab. mehr ...

Bitte zweimal klingeln

Endlich! Wir sind umgezogen und haben unser altes Bürohaus in Bergedorf hinter uns gelassen. Dort war es so eng geworden, dass wir uns gegenseitig auf die Zehen traten. Außerdem war es so laut, dass uns an manchem Abend die Ohren sausten. mehr ...

Sprache für junge Nerds, E-Scooter und Sue-ees

Ulrike Parson und Uta Lange erzählen von der Frühjahrstagung in Wien. mehr ...

Wie beinflusst die Digitalisierung die Arbeit der Technischen Redakteure?

Mit der Digitalisierung ändern sich Produkte, Produktionsprozesse und das Nutzungsverhalten. Daraus resultieren neue Anforderungen an die Arbeit der Technischen Redakteure. mehr ...

Vom Geisteswissenschaftler zum Technischen Redakteur

"Und, was willst du machen, wenn du fertig bist?" Welcher Student kennt diesen Satz nicht? Besonders Geisteswissenschaftlern fällt es oft schwer, auf die Frage eine zufriedenstellende Antwort zu finden. Der deutsche Arbeitsmarkt sucht schließlich Elektroingenieure oder Informatiker und keine Historiker mit Spezialisierung auf die Antike wie mich. mehr ...
  • linkedin
  • xing