DITA, Flare und das Museum of User Assistance

Die diesjährige Konferenz für User Assistance, die UA Europe, fand im britischen Southampton statt.

Südengland zeigte sich von seiner sonnigen Seite, entsprechend gut war die Stimmung unter den Teilnehmern aus aller Welt. U.a. waren die Kollegen aus Skandinavien, Neuseeland, USA, Polen, Ungarn und Deutschland angereist.
 
Wie jedes Jahr führte Matthew Ellison vor der Tagung eine Befragung unter den Teilnehmern zu den verwendeten Formaten und Tools der Dokumentation durch. Und die Ergebnisse fand ich überraschend, das Bild sah doch deutlich anders aus als die Zahlen der tekom*, die auf der letzten Frühjahrstagung präsentiert wurden. DITA hat einen Anteil von über 20 %, und bei den Redaktionswerkzeugen lag MadCap Flare an der Spitze, bei etwa 32 %.

UAEurope Technology2015 UAEurope Tools2015
Formate und Tools in der Technischen Dokumentation. © UA Europe


Erinnerungen löste das „Museum of User Assistance“ aus – wissen Sie noch, wie Windows 3.11 funktionierte? Hier hätten Sie es lernen können.

UAEurope museumMuseum of user assistance, UA Europe 2015

Die UA Europe 2016 findet vom 9.-10. Juni in Budapest statt. Ich freue mich bereits darauf.

* Die Zahlen der tekom erwarten wir Ende Juni.

Tags: DITA

Kommentar schreiben


Blog

Bitte zweimal klingeln

Endlich! Wir sind umgezogen und haben unser altes Bürohaus in Bergedorf hinter uns gelassen. Dort war es so eng geworden, dass wir uns gegenseitig auf die Zehen traten. Außerdem war es so laut, dass uns an manchem Abend die Ohren sausten. mehr ...

Sprache für junge Nerds, E-Scooter und Sue-ees

Ulrike Parson und Uta Lange erzählen von der Frühjahrstagung in Wien. mehr ...

Wie beinflusst die Digitalisierung die Arbeit der Technischen Redakteure?

Mit der Digitalisierung ändern sich Produkte, Produktionsprozesse und das Nutzungsverhalten. Daraus resultieren neue Anforderungen an die Arbeit der Technischen Redakteure. mehr ...

Vom Geisteswissenschaftler zum Technischen Redakteur

"Und, was willst du machen, wenn du fertig bist?" Welcher Student kennt diesen Satz nicht? Besonders Geisteswissenschaftlern fällt es oft schwer, auf die Frage eine zufriedenstellende Antwort zu finden. Der deutsche Arbeitsmarkt sucht schließlich Elektroingenieure oder Informatiker und keine Historiker mit Spezialisierung auf die Antike wie mich. mehr ...

tekom-Jahrestagung 2018: Was gibt’s Neues bei iiRDS?

iiRDS war zentrales Thema auf der tekom-Tagung: das iiRDS-Café, Fachvorträge, Showcases und Tutorials widmeten sich dem neuen Standard. Auch auf Twitter wurde diskutiert, unter anderem über den für US-Kollegen so schwer auszusprechenden Namen. mehr ...
  • linkedin
  • xing