Blog

Eine Tasse auf Reisen #5 - die Auflösung

In welchem Land wurde die parson-Tasse fotografiert, haben wir Anfang Dezember gefragt. Die Frage war knifflig. Trotzdem kamen die meisten auf die richtige Antwort: Kuba. mehr ...

RDF is not XML – RDF serialization and iiRDS metadata

The world of technical writing loves XML. Its document type definitions are the foundation of structured authoring. XML and the underlying schemas structure the content of our information products. The benefits are twofold. Content is consistently structured and easy to read. Authors have an easier time writing the content. The structure provides guidelines for authoring. mehr ...

Gewinnspiel: Eine Tasse auf Reisen #5

Brrr…in Hamburg ist der Winter eingekehrt und Weihnachten steht vor der Tür. Die parson-Tasse lässt sich währenddessen die Sonne auf den roten Bauch scheinen. mehr ...

How to become a technical writer – Confessions of a former translator

A former translator, I worked the first seven years of my professional life in the translation industry, in various positions. While I learned a lot from this experience, it also left me, as a writer, frustrated. Translators are chained to their source text and writing the words of others in another language, usually focusing on what their clients want. mehr ...

tekom-Impressionen Teil 2: API-Dokumentation und die VUKA-Welt

Daniela Herbold und Ulrike Parson berichten über Leitlinien für eine optimierte API-Dokumentation sowie Lösungsansätze für eine innovative Personalführung. mehr ...

Hitzerekord beim B2Run

Heiß ist gar kein Ausdruck. Es kochte! Bei 33 Grad mussten unsere drei tapferen Läufer gestern beim B2Run im Volksparkstadion an den Start gehen. 

Was sie jedoch wenig beeindruckte. Sie liefen und liefen und liefen. Nur die Blaskapelle bei Kilometer 4 brachte sie kurzzeitig aus dem Takt.

Und weitere 6500 liefen mit. 2013 waren es gerade mal halb so viele. Alle mussten viel Geduld und Rücksicht aufbringen, um in dieser großen Menge laufen zu können. Besonders witzig waren die kostümierten Läufer. Passend zum Wetter trug jemand ein Hawaii-Kostüm mit Baströckchen. Die Globetrotter verteidigten in diesem Jahr ihren Titel für das beste Kostüm: Sie liefen mit Rucksäcken und Schneeschuhen!

B2Run2015 1Ulrike, Esther und Jonas. Ein bisschen langsamer waren sie dann doch in der Hitze, aber wir sind ja nicht kleinlich.

streckenkarteStreckenverlauf

Jonas hielt, wie schon in den Jahren zuvor, den Rekord: er lief die sechs Kilometer diesmal in 31:41. Hier ist sein detaillierter Minuten-Schwitz-Bericht:

jowa minuten im tempbereich

Und dieses Bier danach hat er sich verdient. Angeblich war es alkoholfrei.

B2Run2015 2

Nach Esther (40:47), die, wie man hört, den Staub schluckte, der nach Jonas noch in der Luft lag, lief Ulrike (53:51) als eine der Walkerinnen durch die Ziellinie. 

Und hier sind sie, unsere drei Helden. Wir sind stolz auf euch. 

B2Run2015 3

Aber natürlich werden wir sie am 10. September in Berlin schlagen. Dann gehen nämlich die zwei Berliner Kolleginnen an den Start. Wir werden berichten. 

Eine Ehrenmedaille geht an unsere Kollegin Elisabeth! Tausend Dank an sie für Taschen-Schleppen, im Stadion aushalten und Ziellinie fotografieren.

Kommentar schreiben


  • facebook
  • linkedin
  • xing