Blog

Hoher Qualitätsanspruch ohne mentale Sandburgen und Dünkel - 10 Fragen an Ines Lasch

Ines Lasch macht eine Weiterbildung zur Technischen Redakteurin und absolviert ein achtwöchiges Praktikum bei parson. Wir haben ihr zehn Fragen gestellt. mehr ...

Volontariat für Technische Redakteure. Zwei Sichten auf die berufsbegleitende Ausbildung

Anja Schiel, Volontärin, und Ulrike Parson, Vorstand der parson AG, berichten über ihre Sicht des Volontariats für die Technische Redaktion.* mehr ...

Machen Sie Ihre technische Dokumentation intelligent – der Weg vom Content Management zu Content Delivery

In diesem Beitrag möchten wir Ihnen aufzeigen, wie man CDPs mit technischer Dokumentation so intelligent befüllt, dass die Nutzer schnell und gezielt Antworten auf ihre Fragestellungen bekommen. mehr ...

So funktioniert Mentoring bei parson

Die Bewerbung ist verschickt, das Vorstellungsgespräch war erfolgreich, jetzt kommt die Zusage. Und da ist er schon, der erste Arbeitstag, an dem alles so fremd ist: Kollegen, deren Namen man sofort wieder vergisst, Ablagestrukturen, Prozesse, ERP-System. Nicht mal die Kaffeemaschine funktioniert auf Anhieb. Und wo war noch mal der Besprechungsraum? mehr ...

Ein Jahr in London. Ich vermisse nicht nur meine Socke

Darf ich vorstellen? Parsons Green in London. Ich finde, der perfekte Ort für einen weiteren Standort von parson. Der Standort ist leider nicht geplant, aber ein Stückchen parson ist im Moment tatsächlich in London. mehr ...

Sie sind dann mal weg

Ich kann von Glück sagen, wenn ich sie im Chat zu fassen bekomme. Manchmal vergesse ich, wie sie aussehen. Ständig sind sie unterwegs, die Kollegen: Frankfurt, Bologna, Kopenhagen, Budapest, Berlin.

Fotolia Flying© nicotombo - Fotolia.com

Gerade sind unsere Visualisierungsexpertinnen Katrin Mehl und Elisabeth Fischer von ihrem ganztägigen Workshop "Lassen Sie Bilder sprechen" in Frankfurt zurückgekehrt. Der Saal: bis auf den letzten Stuhl besetzt, die Tickets: lange vorher ausgebucht, der Workshop: ein voller Erfolg.

In drei Tagen, am 14. April, beginnt in Berlin die tekom-Frühjahrstagung. Sabine Stoye und Mark Schubert präsentieren den Workshop „Das muss ich nicht wissen! Eine märchenhafte Einführung in die Wissensmodellierung.“ Und das übrigens zweimal.

Nächste Station: Bologna. Auf der Com Tecnica 2016 hält Frank Ralf am 12. Mai sein Tutorial „Relax, Just Do It – DITA Customization with RELAX NG”. Tagungsprogramm.

Kaum zurück, ist er auch schon wieder weg. Zusammen mit Mark Schubert düst Frank zur Nordic Techkomm nach Kopenhagen. Im Gepäck haben die beiden Kollegen zwei Präsentationen: „Dynamic Content Delivery – Methods and Tools“ (Frank Ralf) und „Die märchenhafte Einführung in die Wissensmodellierung“ (Mark Schubert). Tagungsprogramm.

Aber Frank kann es nicht lassen. Anfang Juni geht's nach Hamburg City. Zusammen mit Marion Knebel, der Leiterin unseres Berliner Standorts, präsentiert er bei der tekom-Regionalgruppe den Workshop „DITA – Ganz konkret“.

Ulrike Parson sitzt zeitgleich im Flugzeug nach Budapest und nimmt vermutlich letzte Korrekturen an ihrem Vortrag vor, den sie am 10. Juni auf der UA Europe zum Thema Content-Delivery hält.

Zurück aus Budapest, geht es in Hamburg City weiter. Am 13. Juni präsentieren Marion Knebel und Ulrike Parson im Quality Hotel Ambassador bei der tekom-Regionalgruppe den zweiten DITA-Workshop: „DITA oder nicht DITA – (k)eine Grundsatzfrage“.

Es wird viel zu berichten geben in unserem Blog, vorausgesetzt, ich bekomme sie zu fassen, die lieben Kollegen.

Kommentar schreiben


  • facebook
  • linkedin
  • xing