Blog

Flipped Classroom: Schulungen effizienter gestalten

Es kostet nicht nur Zeit, in einer Präsenzschulung auf die häufig sehr unterschiedlichen Kenntnisse der Teilnehmer einzugehen. Auch besteht die Gefahr, dass sich Teilnehmer mit höheren Vorkenntnissen langweilen, während sich diejenigen mit geringem Vorwissen überfordert fühlen. mehr ...

Is DITA working for you? Ergebnisse vom DITA Satisfaction Survey 2017

Technische Redakteure aus 250 Unternehmen weltweit haben bereits an der Umfrage des Content Wrangler’s 2017 teilgenommen. Jetzt sind die ersten Ergebnisse da. mehr ...

Der Kern intelligenter Informationen: die Metadaten

In dem schicken neuen Blog der tekom dreht sich alles um Intelligente Informationen. Der Blog will Fachleute aus verwandten Bereichen zusammenbringen, um die verschiedenen Aspekte des Designs und der Entwicklung intelligenter Technologien zu erforschen und zu vernetzen. mehr ...

Eine Tasse auf Reisen #3 - die Auflösung

Vor welchem Gebäude wurde die parson-Tasse fotografiert, haben wir Anfang Juni gefragt. Die Frage war knifflig. Trotzdem kamen die meisten auf die richtige Antwort: vor dem Himmelstempel in Peking. mehr ...

Gewinnspiel: Eine Tasse auf Reisen #3

Die parson-Tasse hat wieder fleißig Meilen gesammelt! Wohin es den "Abenteurer" diesmal verschlagen hat, erkennen Sie vielleicht nicht auf den ersten Blick, mithilfe unserer Tipps aber ganz bestimmt. mehr ...

For eggsample, tomatoes

Kennen Sie "id est" und "exempli gratia"? Genau, das sind die beiden Schlawiner, die abgekürzt immer noch so häufig verwechselt werden: i.e. und e.g.

Vermutlich, weil sie lateinische Begriffe sind. Vermutlich, weil viele die Übersetzung nicht parat haben. Also wie merken wir uns den Unterschied?

i.e. (id est) bedeutet "das heißt" (that is, in other words, meaning). Es leitet eine alternative Formulierung ein oder stellt einen Sachverhalt eindeutiger dar.

  • The warranty includes e-mail support during office hours, i.e., between 9.00 a.m. and 5 p.m.

Tipp: Können Sie "i.e." mit "in other words" ersetzen, stimmt Ihr Satz.

e.g. (exempli gratia) bedeutet "zum Beispiel" (for example) und leitet eines oder mehrere Beispiele ein, die das zuvor Gesagte veranschaulichen.

  • We recommend easy-to-use fonts for your website, e.g., Verdana and Georgia.

Tipp: Da mit e.g. auf eine nicht vollständige Aufzählung hingewiesen wird, ist ein etc. am Ende nicht notwendig.

Zurück zum Merken. Ich mag ja Eselsbrücken. Bei Mignon Fogarty, The Grammar Girl,* finde ich diese:

  • i.e. beginnt mit I >> I = In other words
  • e.g. beginnt mit E >> E= Example

Und dann gibt es noch Essence und Egg, beide auch sehr schön.

  • i.e. = in essence
  • e.g. = eggsample

Im technischen Schreiben nutzen wir meistens die englischen Entsprechungen: "that is" und "for example". Nicht nur liest es sich einfacher; wir vermeiden so auch, dass unsere Leser die Abkürzungen falsch verstehen.

Zeichensetzung

Vor i.e. und e.g. steht immer ein Komma, manchmal werden sie auch mit Klammern oder Gedankenstrichen abgetrennt. Im amerikanischen Englisch folgt meistens ein Komma nach der Abkürzung. Im britischen Englisch wird in der Regel darauf verzichtet.

  • I prefer red vegetables, e.g.[,] tomatoes.
  • I prefer red vegetables (e.g.[,] tomatoes) but cucumbers too.
  • I prefer red vegetables ─ e.g.[,] tomatoes ─ but like cucumbers as well.

Wir folgen den Empfehlungen der meisten amerikanischen Styleguides und setzen das Komma auch danach:

  • I prefer red vegetables, e.g., tomatoes.
  • I prefer red vegetable, for example, tomatoes.

Dieser Blogartikel wurde inspiriert von dem Video mit dem Editor Peter Sukolowski über die beiden am meisten gesuchten Abkürzungen im Online-Dictionary von Merriam Webster: e.g. und i.e.

* http://www.quickanddirtytips.com/education/grammar/ie-versus-eg

Kommentar schreiben


  • facebook
  • linkedin
  • xing