Blog

Tiere im Büro, Teil II: Der Miau-Effekt

Im zweiten Teil unserer Mini-Blogserie geht es um zwei Brüder. Und das ist auch vorerst der letzte Teil. Es sei denn, es schleicht sich noch ’ne Maus ins Haus. Oder ein Goldfisch. mehr ...

Check if oder check that? Oder: Have you tried turning it off and on again?

Wie oft schreiben oder lesen wir in Anleitungen, dass wir etwas prüfen sollen. Beispiel: "Check if the computer is connected to power." Klare Ansage, alles schön. Was aber, wenn dort steht: "Check that the computer is connected to power"? mehr ...

Hoher Qualitätsanspruch ohne mentale Sandburgen und Dünkel - 10 Fragen an Ines Lasch

Ines Lasch macht eine Weiterbildung zur Technischen Redakteurin und absolviert ein achtwöchiges Praktikum bei parson. Wir haben ihr zehn Fragen gestellt. mehr ...

Volontariat für Technische Redakteure. Zwei Sichten auf die berufsbegleitende Ausbildung

Anja Schiel, Volontärin, und Ulrike Parson, Vorstand der parson AG, berichten über ihre Sicht des Volontariats für die Technische Redaktion.* mehr ...

Machen Sie Ihre technische Dokumentation intelligent – der Weg vom Content Management zu Content Delivery

In diesem Beitrag möchten wir Ihnen aufzeigen, wie man CDPs mit technischer Dokumentation so intelligent befüllt, dass die Nutzer schnell und gezielt Antworten auf ihre Fragestellungen bekommen. mehr ...

For eggsample, tomatoes

Kennen Sie "id est" und "exempli gratia"? Genau, das sind die beiden Schlawiner, die abgekürzt immer noch so häufig verwechselt werden: i.e. und e.g.

Vermutlich, weil sie lateinische Begriffe sind. Vermutlich, weil viele die Übersetzung nicht parat haben. Also wie merken wir uns den Unterschied?

i.e. (id est) bedeutet "das heißt" (that is, in other words, meaning). Es leitet eine alternative Formulierung ein oder stellt einen Sachverhalt eindeutiger dar.

  • The warranty includes e-mail support during office hours, i.e., between 9.00 a.m. and 5 p.m.

Tipp: Können Sie "i.e." mit "in other words" ersetzen, stimmt Ihr Satz.

e.g. (exempli gratia) bedeutet "zum Beispiel" (for example) und leitet eines oder mehrere Beispiele ein, die das zuvor Gesagte veranschaulichen.

  • We recommend easy-to-use fonts for your website, e.g., Verdana and Georgia.

Tipp: Da mit e.g. auf eine nicht vollständige Aufzählung hingewiesen wird, ist ein etc. am Ende nicht notwendig.

Zurück zum Merken. Ich mag ja Eselsbrücken. Bei Mignon Fogarty, The Grammar Girl,* finde ich diese:

  • i.e. beginnt mit I >> I = In other words
  • e.g. beginnt mit E >> E= Example

Und dann gibt es noch Essence und Egg, beide auch sehr schön.

  • i.e. = in essence
  • e.g. = eggsample

Im technischen Schreiben nutzen wir meistens die englischen Entsprechungen: "that is" und "for example". Nicht nur liest es sich einfacher; wir vermeiden so auch, dass unsere Leser die Abkürzungen falsch verstehen.

Zeichensetzung

Vor i.e. und e.g. steht immer ein Komma, manchmal werden sie auch mit Klammern oder Gedankenstrichen abgetrennt. Im amerikanischen Englisch folgt meistens ein Komma nach der Abkürzung. Im britischen Englisch wird in der Regel darauf verzichtet.

  • I prefer red vegetables, e.g.[,] tomatoes.
  • I prefer red vegetables (e.g.[,] tomatoes) but cucumbers too.
  • I prefer red vegetables ─ e.g.[,] tomatoes ─ but like cucumbers as well.

Wir folgen den Empfehlungen der meisten amerikanischen Styleguides und setzen das Komma auch danach:

  • I prefer red vegetables, e.g., tomatoes.
  • I prefer red vegetable, for example, tomatoes.

Dieser Blogartikel wurde inspiriert von dem Video mit dem Editor Peter Sukolowski über die beiden am meisten gesuchten Abkürzungen im Online-Dictionary von Merriam Webster: e.g. und i.e.

* http://www.quickanddirtytips.com/education/grammar/ie-versus-eg

Kommentar schreiben


  • facebook
  • linkedin
  • xing