For eggsample, tomatoes

Kennen Sie "id est" und "exempli gratia"? Genau, das sind die beiden Schlawiner, die abgekürzt immer noch so häufig verwechselt werden: i.e. und e.g.

Vermutlich, weil sie lateinische Begriffe sind. Vermutlich, weil viele die Übersetzung nicht parat haben. Also wie merken wir uns den Unterschied?

i.e. (id est) bedeutet "das heißt" (that is, in other words, meaning). Es leitet eine alternative Formulierung ein oder stellt einen Sachverhalt eindeutiger dar.

  • The warranty includes e-mail support during office hours, i.e., between 9.00 a.m. and 5 p.m.

Tipp: Können Sie "i.e." mit "in other words" ersetzen, stimmt Ihr Satz.

e.g. (exempli gratia) bedeutet "zum Beispiel" (for example) und leitet eines oder mehrere Beispiele ein, die das zuvor Gesagte veranschaulichen.

  • We recommend easy-to-use fonts for your website, e.g., Verdana and Georgia.

Tipp: Da mit e.g. auf eine nicht vollständige Aufzählung hingewiesen wird, ist ein etc. am Ende nicht notwendig.

Zurück zum Merken. Ich mag ja Eselsbrücken. Bei Mignon Fogarty, The Grammar Girl,* finde ich diese:

  • i.e. beginnt mit I >> I = In other words
  • e.g. beginnt mit E >> E= Example

Und dann gibt es noch Essence und Egg, beide auch sehr schön.

  • i.e. = in essence
  • e.g. = eggsample

Im technischen Schreiben nutzen wir meistens die englischen Entsprechungen: "that is" und "for example". Nicht nur liest es sich einfacher; wir vermeiden so auch, dass unsere Leser die Abkürzungen falsch verstehen.

Zeichensetzung

Vor i.e. und e.g. steht immer ein Komma, manchmal werden sie auch mit Klammern oder Gedankenstrichen abgetrennt. Im amerikanischen Englisch folgt meistens ein Komma nach der Abkürzung. Im britischen Englisch wird in der Regel darauf verzichtet.

  • I prefer red vegetables, e.g.[,] tomatoes.
  • I prefer red vegetables (e.g.[,] tomatoes) but cucumbers too.
  • I prefer red vegetables ─ e.g.[,] tomatoes ─ but like cucumbers as well.

Wir folgen den Empfehlungen der meisten amerikanischen Styleguides und setzen das Komma auch danach:

  • I prefer red vegetables, e.g., tomatoes.
  • I prefer red vegetable, for example, tomatoes.

Dieser Blogartikel wurde inspiriert von dem Video mit dem Editor Peter Sukolowski über die beiden am meisten gesuchten Abkürzungen im Online-Dictionary von Merriam Webster: e.g. und i.e.

* http://www.quickanddirtytips.com/education/grammar/ie-versus-eg

Blog

tekom-Jahrestagung 2018: Was gibt’s Neues bei iiRDS?

iiRDS war zentrales Thema auf der tekom-Tagung: das iiRDS-Café, Fachvorträge, Showcases und Tutorials widmeten sich dem neuen Standard. Auch auf Twitter wurde diskutiert, unter anderem über den für US-Kollegen so schwer auszusprechenden Namen. mehr ...

tekom-Bericht Teil 3: Kreativität statt Langeweile – Online-Videos für die technische Doku

Manege auf! Zu Beginn seines Workshops „Packende Online-Videos mit einfachen Mitteln erstellen“ zeigte Stephan Schneider zwei Bilder. mehr ...

tekom-Bericht Teil 2: Über echte und virtuelle Überflieger

Die tekom begrüßt mich mit strahlendem Sonnenschein. Drinnen sind Tagung und Messe bereits in vollem Gange. Zwei Tage Vorträge, Workshops, Messebesuch und Gespräche warten auf mich. mehr ...

tekom-Bericht Teil 1: Überwarnung ist real

Auf der tekom-Jahrestagung war das Informationsangebot zu Normen und Richtlinien groß. Unter anderem fanden sich Normungsexperten wie Jens-Uwe Heuer-James und Torsten Gruchmann zu einer Podiumsdiskussion zusammen, in der immer wieder anklang: Wir brauchen eine IEC 82079-1. mehr ...

Arbeiten in selbstführenden Teams. Oder wie wir das Management abschaffen

Die Welt von heute ist VUCA: volatile, uncertain, complex und ambiguous. Unternehmen stehen vor komplexen Herausforderungen wie Industrie 4.0 und dem Internet der Dinge. Wer nicht schnell genug agiert, wird vom Markt verdrängt. mehr ...
  • linkedin
  • xing