Ein Jahr in London. Ich vermisse nicht nur meine Socke

Darf ich vorstellen? Parsons Green in London. Ich finde, der perfekte Ort für einen weiteren Standort von parson. Der Standort ist leider nicht geplant, aber ein Stückchen parson ist im Moment tatsächlich in London.

Ich bin Technische Redakteurin bei parson. parson hat es mir ermöglicht, für ein Jahr in ein Unternehmen in London zu wechseln, um mein Englisch zu verbessern und Berufserfahrung im Ausland zu sammeln.

Seit Mitte Januar arbeite ich bei Congility als Technical Writer. Aktuell strukturiere und schreibe ich Software-Dokumentation für Administratoren, erstelle eine Taxonomie und bereite mich auf User-Interviews vor.

parsons greenParsons Green in London. Foto: Luca Leonie Jäger

Was ich erwartet habe, als ich meinen Rucksack gepackt und für ein Jahr nach London gezogen bin? Sehr freundliche Engländer, Probleme mit dem Linksverkehr und weißes Toastbrot. Und ich kann sagen, die Erwartungen wurden absolut erfüllt.

Nicht erwartet habe ich hingegen, dass man Y und Z so oft benutzt und dass man den Busfahrern in England winken muss, damit sie anhalten. Ich habe auch nicht erwartet, dass ich jetzt ein Jahr lang meine Wäsche mit einer halbautomatischen Waschmaschine waschen werde und dass sie mich schon im ersten Monat ärgert, indem sie meine Socke verschlingt.

parsons green lucaFoto: Luca Leonie Jäger

Hier in England laufen einige Sachen anders als in Deutschland. Wenn man ein Bankkonto oder eine Sozialversicherungsnummer beantragen will, muss man seinen Wohnsitz mit einem Proof of Address belegen. Als Proof of Address wird allerdings nicht ein Schreiben vom Vermieter oder vom Einwohnermeldeamt akzeptiert. Dieses gibt es in England nicht. Stattdessen nutzt man beispielsweise die monatliche Gasrechnung. Schwierig wird es jedoch dann, wenn man keine ganze Wohnung gemietet hat und die Gasrechnung nicht über den eigenen Namen läuft. Dann kann es schon ein paar Wochen dauern, bis man alle Formalitäten erledigt hat und endlich seine Gehaltschecks einlösen kann.

Abgesehen von diesen kleinen Schwierigkeiten habe ich absolut Glück mit der Familie, bei der ich wohne, und mit meinen neuen Kollegen, die mir am Wochenende ihre kleinen englischen Villages und Ausstellungen in London zeigen oder mich mit zum Musical begleiten.

Was ich hier drüben trotzdem sehr vermisse, sind die gemeinsamen Mittagspausen mit meinen Kollegen von parson und das Bürohündchen Molly. Hier in London gibt es zwar auch Bürotiere. Aber ehrlich gesagt kann das Aquarium mit Fischen da nicht ganz mithalten, obwohl sie sich ordentlich ins Zeug legen und letzte Woche acht kleine Babyfische bekommen haben. Falls Sie mehr über die Bürotiere von parson erfahren möchten, klicken Sie hier.

Blog

tekom-Jahrestagung 2018: Was gibt’s Neues bei iiRDS?

iiRDS war zentrales Thema auf der tekom-Tagung: das iiRDS-Café, Fachvorträge, Showcases und Tutorials widmeten sich dem neuen Standard. Auch auf Twitter wurde diskutiert, unter anderem über den für US-Kollegen so schwer auszusprechenden Namen. mehr ...

tekom-Bericht Teil 3: Kreativität statt Langeweile – Online-Videos für die technische Doku

Manege auf! Zu Beginn seines Workshops „Packende Online-Videos mit einfachen Mitteln erstellen“ zeigte Stephan Schneider zwei Bilder. mehr ...

tekom-Bericht Teil 2: Über echte und virtuelle Überflieger

Die tekom begrüßt mich mit strahlendem Sonnenschein. Drinnen sind Tagung und Messe bereits in vollem Gange. Zwei Tage Vorträge, Workshops, Messebesuch und Gespräche warten auf mich. mehr ...

tekom-Bericht Teil 1: Überwarnung ist real

Auf der tekom-Jahrestagung war das Informationsangebot zu Normen und Richtlinien groß. Unter anderem fanden sich Normungsexperten wie Jens-Uwe Heuer-James und Torsten Gruchmann zu einer Podiumsdiskussion zusammen, in der immer wieder anklang: Wir brauchen eine IEC 82079-1. mehr ...

Arbeiten in selbstführenden Teams. Oder wie wir das Management abschaffen

Die Welt von heute ist VUCA: volatile, uncertain, complex und ambiguous. Unternehmen stehen vor komplexen Herausforderungen wie Industrie 4.0 und dem Internet der Dinge. Wer nicht schnell genug agiert, wird vom Markt verdrängt. mehr ...
  • linkedin
  • xing