tekom-Bericht Teil 3: Kreativität statt Langeweile – Online-Videos für die technische Doku

Manege auf! Zu Beginn seines Workshops „Packende Online-Videos mit einfachen Mitteln erstellen“ zeigte Stephan Schneider zwei Bilder.

Eins vom brüllenden Löwen Leo, der noch heute im Vorspann aller Metro-Goldwyn-Mayer-Filme gezeigt wird. Das zweite hätte sein gähnender Bruder gewesen sein können. Das war das Motto des Workshops: „This is NOT Hollywood“, und Langeweile ist tabu.

Finn BöttgerFinn Böttger, Technischer Redakteur bei parsonIm Unterschied zur technischen Dokumentation geht es bei Videos auch ums Gefühl. Und Videos ohne weckende Emotionen stufen wir häufig als langweilig ein.

Das Storyboard

Das Storyboard bildet den Hauptteil in der Planung eines Videos. Es gleicht einem zeitlich gegliederten Ablauf, in dem festgehalten wird, wie z. B. die Inhalte des Videos vermittelt werden sollen, wie lang einzelne Videoausschnitte sind oder wie der dazugehörige Sprechertext lautet. Für die Erstellung eines Storyboards benötigen Sie ein ganz entscheidendes Werkzeug – Ihre Kreativität.

Gähnender LöweLangeweile ist tabu! © Fotolia | matthiask68

Keine Langeweile aufkommen lassen

Denken Sie an den gähnenden Löwen und vermeiden Sie Langweile. Verwenden Sie dramaturgische Mittel und erzählen Sie z. B. Geschichten oder überraschen Sie die Zuschauer. So können Sie die Chronologie brechen und beispielsweise das Ergebnis als erstes präsentieren.

Auch visuelle Mittel wie Perspektivenwechsel oder Nahaufnahmen vom Produkt können der Langweile entgegenwirken und die Aufmerksamkeit erhöhen. Und bevor es an die Aufnahme geht, können die folgenden Tipps und Tricks aus dem Workshop helfen, um mit einfachen Mitteln packende Online-Videos zu erstellen:

  • Um den Moiré-Effekt (Rasterüberlagerung) zu vermeiden, tragen Sie keine Kleidung mit kleinteiligen Mustern.
  • Statt zeitlich lange Vorgänge darzustellen, können Sie mit Zeitraffer arbeiten.
  • Für Nacharbeiten trennen Sie Video- und Tonaufnahmen.
  • Um einen Schlagschatten zu vermeiden, benötigen Sie gute Beleuchtung.
  • Verwenden Sie keine Lichtquellen aus der Richtung oder Gegenrichtung der Kamera.
  • Wählen Sie einen ruhigen Hintergrund mit wenig Details aus. Improvisieren Sie und verwenden z. B. ein Laken.
  • Um verwackelte Bilder oder Aufnahmen zu vermeiden, befestigen Sie die Kamera auf einem Stativ.
  • Arbeiten Sie mit externen Mikrophonen. Eine schlechte Tonqualität wird negativer aufgenommen als eine schlechte Bildqualität.
  • Hinterlegen Sie das Video mit Musik. Musik sorgt für Stimmung, kann Emotionen wecken und durchaus den gähnenden Löwen vertreiben.
  • Und zu guter Letzt: Sichern Sie Ihre Aufnahmedateien.

Bei Ihren nächsten Aufnahmen denken Sie an den gähnenden Löwen und lassen Ihrer Kreativität freien Lauf.

Blog

tekom-Jahrestagung 2018: Was gibt’s Neues bei iiRDS?

iiRDS war zentrales Thema auf der tekom-Tagung: das iiRDS-Café, Fachvorträge, Showcases und Tutorials widmeten sich dem neuen Standard. Auch auf Twitter wurde diskutiert, unter anderem über den für US-Kollegen so schwer auszusprechenden Namen. mehr ...

tekom-Bericht Teil 3: Kreativität statt Langeweile – Online-Videos für die technische Doku

Manege auf! Zu Beginn seines Workshops „Packende Online-Videos mit einfachen Mitteln erstellen“ zeigte Stephan Schneider zwei Bilder. mehr ...

tekom-Bericht Teil 2: Über echte und virtuelle Überflieger

Die tekom begrüßt mich mit strahlendem Sonnenschein. Drinnen sind Tagung und Messe bereits in vollem Gange. Zwei Tage Vorträge, Workshops, Messebesuch und Gespräche warten auf mich. mehr ...

tekom-Bericht Teil 1: Überwarnung ist real

Auf der tekom-Jahrestagung war das Informationsangebot zu Normen und Richtlinien groß. Unter anderem fanden sich Normungsexperten wie Jens-Uwe Heuer-James und Torsten Gruchmann zu einer Podiumsdiskussion zusammen, in der immer wieder anklang: Wir brauchen eine IEC 82079-1. mehr ...

Arbeiten in selbstführenden Teams. Oder wie wir das Management abschaffen

Die Welt von heute ist VUCA: volatile, uncertain, complex und ambiguous. Unternehmen stehen vor komplexen Herausforderungen wie Industrie 4.0 und dem Internet der Dinge. Wer nicht schnell genug agiert, wird vom Markt verdrängt. mehr ...
  • linkedin
  • xing