News

parson wird Gründungsmitglied im iiRDS-Konsortium

Seit 2016 ist parson aktiv an der Gestaltung von iiRDS (Intelligent Information Request and Delivery Standard) beteiligt. Mit der Veröffentlichung von Version 1.0 von iiRDS übernimmt ein iiRDS-Konsortium die Arbeit der tekom-Arbeitsgruppe „Information 4.0“. mehr ...

parson schult evodion-Mitarbeiter im technischen Schreiben

Bei evodion schreiben Software-Architekten und IT-Consultants Code-Dokumentation für entwickelte Softwarelösungen und User Stories für Anwendungsfälle. mehr ...

Blog

Blog-Empfehlung: Soft-Skills für den Berufseinstieg

Welche Fähigkeiten sollten Berufseinsteiger in der Technischen Redaktion mitbringen? Sprachliches und technisches Verständnis sind in unserem Beruf unabdingbar. Aber auch Soft-Skills sind wichtig – wie in jedem anderen Beruf auch. mehr ...

RDF is not XML – RDF serialization and iiRDS metadata

The world of technical writing loves XML. Its document type definitions are the foundation of structured authoring. XML and the underlying schemas structure the content of our information products. The benefits are twofold. Content is consistently structured and easy to read. Authors have an easier time writing the content. The structure provides guidelines for authoring. mehr ...

Vortrag: "Software-Dokumentation im agilen Umfeld"

Unsere Redakteurin Marion Knebel hält am 16. Juli 2014 um 18 Uhr einen Vortrag bei der tekom-Regionalgruppe Baden zum Thema "Software-Dokumentation im agilen Umfeld".

 Wo:  Schulungszentrum der SAP AG, Dietmar-Hopp-Allee 20 (vormals Neurottstraße 18) in 69190 Walldorf, Raum 59
 Wann: 18. Juli 2014, 18 bis 20 Uhr
 Kosten: keine


Beschreibung:
Agile Methoden und Scrum sind in der Softwareentwicklung seit einigen Jahren nicht mehr wegzudenken. Oft hoffen Unternehmen, durch agile Prozesse alle Probleme aus dem Weg räumen zu können. Nicht immer sind sie sich bewusst, dass viele traditionelle Rollen und Paradigmen in einem agilen System nur bedingt Platz finden und die vorhanden Prozesse  mitunter komplett auf den Kopf gestellt werden müssen.

Für Redakteure stellt sich insbesondere die Frage, wie sich die agilen Prozesse eigentlich auf die eigene Arbeit auswirken.

  • Muss die Dokumentation am Sprint-Ende fertig sein?
  • Muss ich als Redakteur an allen Teammeetings teilnehmen?
  • Wie viele Scrum-Teams kann ich eigentlich betreuen und wo bekomme ich den Input für meine Arbeit her?

Anhand solch typischer Fragestellungen werden mögliche Lösungen vorgestellt, um sich den Herausforderungen agiler Prozesse zu stellen. Im Dialog mit den Teilnehmern ergeben sich oft weitere Denkanstöße, denn oft sind agile Prozesse sehr individuell auf ein Unternehmen zugeschnitten. Darüber hinaus lohnt es sich über den Tellerrand zu schauen und zu überlegen, ob wir als technische Redakteure nicht hervorragend dafür geeignet sind, noch weitere Rollen im Scrum-Universum einzunehmen.

Anmeldung.

  • facebook
  • linkedin
  • xing