Folksonomy

Suche nach Begriffen im Glossar (reguläre Ausdrücke erlaubt).
Begriff Definition
Folksonomy

Folksonomy (folk+taxonomy), auch Social Tagging genannt, ist eine Form von freier Verschlagwortung. Eine Folksonomy entwickelt sich, wenn viele Nutzer Texte auf bestimmten Seiten, z.B. Wikis, erstellen oder speichern und dann mittels Schlagwörtern kennzeichnen, worum es sich aus ihrer Sicht bei diesen Texten handelt. Die so erstellten Sammlungen von Schlagwörtern heißen Folksonomien. Folksonomien unterscheiden sich von Taxonomien: Folksonomien strukturieren Inhalt über User Tags; Taxonomien sind Klassifizierungen, die durch formalere Methoden bestimmt werden und nicht notwendigerweise nutzergenerierte Tags beinhalten.

News

Treffen Sie uns auf der tekom-Frühjahrstagung in Wien

Zentrales Thema der Frühjahrstagung vom 21. - 22. März 2019 ist "Information zwischen Mensch und Maschine". Wir sind mit zwei Vorträgen dabei. mehr ...

Ulrike Parson mit Vortrag über intelligente Informationen und iiRDS in Stockholm

Ulrike Parson hält am 12. März bei der Jahreskonferenz des schwedischen Vereins für Technische Information (Föreningen Teknisk Information) einen Vortrag zum Thema "Setting a Standard for Intelligent Content iiRDS". mehr ...

Blog

Wie beinflusst die Digitalisierung die Arbeit der Technischen Redakteure?

Mit der Digitalisierung ändern sich Produkte, Produktionsprozesse und das Nutzungsverhalten. Daraus resultieren neue Anforderungen an die Arbeit der Technischen Redakteure. mehr ...

Vom Geisteswissenschaftler zum Technischen Redakteur

"Und, was willst du machen, wenn du fertig bist?" Welcher Student kennt diesen Satz nicht? Besonders Geisteswissenschaftlern fällt es oft schwer, auf die Frage eine zufriedenstellende Antwort zu finden. Der deutsche Arbeitsmarkt sucht schließlich Elektroingenieure oder Informatiker und keine Historiker mit Spezialisierung auf die Antike wie mich. mehr ...
  • linkedin
  • xing