Suchen

Wissensartikel

Der Flipped Classroom ist eine Form des Blended Learnings, mit der Sie Ihre Schulungen anders gestalten können.

Das gängige Unterrichtsmodell bisher:

  • Sie (die Trainer) tragen Ihre Schulungsinhalte in Präsenzveranstaltungen vor.
  • Anschließend vertiefen Ihre Teilnehmer das Gelernte zuhause eigenständig mit Übungen.

Der Flipped Classroom dreht dieses Unterrichtsmodell um:

  • Sie bereiten den Inhalt auf, der in der Schulung vermittelt wird, und stellen ihn Ihren Teilnehmern vor dem Seminar zur Verfügung.
  • Anschließend befassen sich die Teilnehmer selbstständig mit dem Material.

Die konsistente Verwendung von Terminologie im Unternehmen hat Vorteile: Sie vereinfacht die Kommunikation zwischen den Abteilungen und mit den Kunden, beugt Missverständnissen vor und stärkt die Produktmarke. Eine konsistente Verwendung von Terminologie bildet auch die Grundlage für kontrolliertes Schreiben. Handbücher werden verständlicher und kundenfreundlicher, Übersetzungskosten sinken und technische Redakteure gewinnen Zeit für andere Aufgaben. Allerdings verfügt nicht jedes Unternehmen über die personellen und finanziellen Ressourcen für eine umfangreiche Terminologie-Arbeit. Gerade kleine Unternehmen und Dienstleister können sich nur selten einen Vollzeit-Terminologen oder ein kostspieliges Terminologie-Tool leisten. Dieser Artikel erläutert, wie Sie trotz begrenzter Mittel ein erfolgreiches Terminologie-Projekt durchführen.

Technische Redakteure vermitteln komplexe technische Informationen so, dass sie für die Nutzer eines Produkts oder einer Dienstleistung verständlich und zugänglich werden. Sie sind die Vermittler zwischen den Produktentwicklern und den Anwendern. Wir sind also auch Übersetzer (siehe auch Was machst du eigentlich beruflich?). Nur übersetzen wir nicht von einer Sprache in die andere, sondern von der Fachsprache in eine allgemein verständliche Sprache. Und das ist häufig schwerer, als es sich anhört.

Ein Gastbeitrag von Stephanie Steinhardt

Befragt man Entwickler nach API-Dokumentation, tun sich ziemlich schnell zwei unterschiedliche Lager auf. Es gibt Entwickler, die davon überzeugt sind, dass guter Code überhaupt keiner Erklärung bedarf, und natürlich auf der anderen Seite auch jene Entwickler, die häufig Dokumentation lesen und sie auch selbst gern schreiben. Ebenfalls verschiedenste Meinungen und Ansätze existieren bezüglich Aussehen, Darreichung und Inhalt einer perfekten API-Dokumentation.

Wer eine Gebrauchsanleitung erstellt, hat mit jeder Menge Wissen zu tun. Durch die Recherche erarbeitet sich der Technische Redakteur Wissen, das er anschließend bewerten und weiterverwenden muss. Kenntnisse über Wissensmodellierung sind dabei äußerst hilfreich.

By Alan Pringle (Scriptorium) and Tina Meißner (parson)

This case study shows how Scriptorium Publishing created the free DITA learning website LearningDITA.com by combining the DITA learning and training specialization, GitHub, XSLT, video, and WordPress—and how parson AG adapted those technologies to develop the German site, LearningDITA.de.

  • facebook
  • linkedin
  • xing