Antwort auf von Lea Sophie Ladiges (nicht überprüft)

Naja, die individuelle Gefühlslage ist eins, die Mehrheitsmeinung ist eine andere. Denn die Umfragen zu dem Thema zeigen, dass Gendersprache überwiegend als unbeliebt bzw. als unwichtig erachtet wird. Warum nun ausgerechnet in der Technischen Dokumentation größere Anstrengungen unternommen werden sollten, an der Mehrheitsmeinung vorbei zu schreiben, erschließt sich mir nicht. Eine Ausnahme wäre es natürlich, wenn ein Kunde dies explizit wünscht oder es sich aus der Zusammensetzung der Zielgruppe ergibt. Aber ansonsten: Kleine Flamme.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.