Check if oder check that? Oder: Have you tried turning it off and on again?

Wie oft schreiben oder lesen wir in Anleitungen, dass wir etwas prüfen sollen. Beispiel: "Check if the computer is connected to power." Klare Ansage, alles schön. Was aber, wenn dort steht: "Check that the computer is connected to power"?

Wo ist der Unterschied? Gibt es einen? Ja, und er ist nicht unwesentlich.

Wann „check if“ und wann „check that“?

Wenn ich den Anwender bitte „Check if the computer is connected to power“, dann will ich wissen, ob der Computer mit dem Stromnetz verbunden ist. Vermutlich, weil er nicht angeht. (Und ja, mir fällt jetzt auch Chris‘ Standardfrage ein.) 

Schreibe ich „Check that the computer is connected to power“, dann könnte dies Teil einer Anleitung sein, in der ich beschreibe, wie man einen Computer zum ersten Mal in Betrieb nimmt. (Stellen Sie sicher, dass der Computer mit dem Stromnetz verbunden ist, bevor Sie ihn anschalten.) „Check that“ heißt „make sure that“, während man „check if“ am besten mit „Überprüfen Sie, ob“ übersetzt.

So geht's:

  • Verwenden Sie “check if”, wenn Unsicherheit besteht: "If you cannot open the website, check if your phone is connected to the Internet."
  • Verwenden Sie „check that“, wenn Sie etwas sicherstellen wollen: "Before you open the website, check that your phone is connected to the Internet."

Übrigens: Statt „check if“ können Sie auch „check whether“ schreiben. Das ist aber formaler, länger und tippt sich blöd. Ich schreibe manchmal aus Versehen „check weather“, und wenn die Rechtschreibhilfe den Fehler nicht erkennt, hab' ich den Salat.

 

Kommentar schreiben


Blog

Wie beinflusst die Digitalisierung die Arbeit der Technischen Redakteure?

Mit der Digitalisierung ändern sich Produkte, Produktionsprozesse und das Nutzungsverhalten. Daraus resultieren neue Anforderungen an die Arbeit der Technischen Redakteure. mehr ...

Vom Geisteswissenschaftler zum Technischen Redakteur

"Und, was willst du machen, wenn du fertig bist?" Welcher Student kennt diesen Satz nicht? Besonders Geisteswissenschaftlern fällt es oft schwer, auf die Frage eine zufriedenstellende Antwort zu finden. Der deutsche Arbeitsmarkt sucht schließlich Elektroingenieure oder Informatiker und keine Historiker mit Spezialisierung auf die Antike wie mich. mehr ...

tekom-Jahrestagung 2018: Was gibt’s Neues bei iiRDS?

iiRDS war zentrales Thema auf der tekom-Tagung: das iiRDS-Café, Fachvorträge, Showcases und Tutorials widmeten sich dem neuen Standard. Auch auf Twitter wurde diskutiert, unter anderem über den für US-Kollegen so schwer auszusprechenden Namen. mehr ...

tekom-Bericht Teil 3: Kreativität statt Langeweile – Online-Videos für die technische Doku

Manege auf! Zu Beginn seines Workshops „Packende Online-Videos mit einfachen Mitteln erstellen“ zeigte Stephan Schneider zwei Bilder. mehr ...

tekom-Bericht Teil 2: Über echte und virtuelle Überflieger

Die tekom begrüßt mich mit strahlendem Sonnenschein. Drinnen sind Tagung und Messe bereits in vollem Gange. Zwei Tage Vorträge, Workshops, Messebesuch und Gespräche warten auf mich. mehr ...
  • linkedin
  • xing