Frühjahrstagung der tekom in Freiburg/Breisgau. Eine Nachlese

von Helle Hannken-Illjes am 22. April 2024

Die Frühjahrstagung der tekom in Freiburg/Breisgau im April dieses Jahres präsentierte eine Vielzahl an fesselnden und vielfältigen Themen, die die Teilnehmer:innen gleichermaßen begeisterten.

Austragungsort der Frühjahrstagung der tekom 2024 – die Ruhe vor dem Sturm

Schwerpunkt Künstliche Intelligenz

Ein Schwerpunkt lag natürlich auf dem Thema Künstliche Intelligenz (KI). Zum Beispiel wurde diskutiert, wie ein Prompt-Leitfaden in der Technischen Redaktion helfen kann, wiederkehrende Aufgaben zu standardisieren und konsistentere Ergebnisse zu erzielen.

Was ist ein Prompt-Leitfaden?

Ein Prompt-Leitfaden bietet strukturierte Anweisungen, Richtlinien und Beispiele, die Autor:innen bei der Arbeit mit KI-Sprachmodellen unterstützen. Der Leitfaden kann verschiedene Aspekte abdecken, z. B. die Formatierung von generierten Texten, die Verwendung spezifischer Terminologie, die Einhaltung von Unternehmensrichtlinien oder Branchenstandards. Damit lässt sich etwas Struktur in die schwer strukturierbaren generierten Texte bringen.

Ausgewählte Präsentation

Weitere Themen: Neue Maschinenverordnung, Barrierefreiheit und Content-Publishing

Neben KI wurden weitere wichtige Themenbereiche beleuchtet, darunter die neue Maschinenverordnung, rechtliche Aspekte der Barrierefreiheit und ihre Relevanz in der Technischen Redaktion sowie innovative Konzepte zur Gestaltung des Content-Publishing.

Ausgewählte Präsentationen

Meine Präsentation zu KI-Verfahren in der Technischen Dokumentation

In dem Beitrag von Patrick McCrae (LangTec) und mir „Hammer oder Schweizer Taschenmesser? Welches KI-Verfahren wird wo am sinnvollsten eingesetzt?“ wollten wir einen erweiterten Blick auf den Einsatz von KI für Technische Dokumentation ermöglichen. Dabei ging es uns nicht nur um verschiedene KI-Verfahren, die unterschiedliche Aufgaben lösen können, sondern auch um die Potenziale, die sich durch diese Verfahren im Content-Lifecycle ergeben.

Besonders ermutigend waren die positiven Rückmeldungen der Zuhörer:innen, die das Potential von KI an den besprochenen Stellen bestätigten und sogar Überlegungen zur Umsetzung der Use Cases anregten. Wir sollten uns nicht scheuen, neue Anwendungsmöglichkeiten für KI in unserem Arbeitsalltag zu finden, doch sollten wir auch hier strukturiert unsere Prozesse analysieren und von einer Problembeschreibung ausgehen – anstatt immer mehr Use Cases für ChatGPT zu finden.

Neuen Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Adobe DITAWORLD 2024

24. Mai 2024

Drei Tage vollgepackt mit Sessions: Auf der Adobe DITAWORLD 2024 präsentieren sich die weltweit führenden Expert:innen für Marketing- und Technische Kommunikation, Content-Strategie, Content-Management, Content-Übersetzung, Content-Delivery und Information 4.0 mehr...

Prompt-Engineering – wie sag ich’s der KI? Helle Hannken-Illjes und Lukas Jetzig mit Vortrag bei der gdslive 2024

22. Mai 2024

Prompt-Engineering ist eine relativ neue Disziplin, die sich mit der Entwicklung und der Optimierung von Prompts befasst. Prompts sind strukturierte Anfragen beispielsweise an einen KI-Chatbot wie ChatGPT. Da die Qualität der Ergebnisse von generativer KI schwer vorhersehbar ist, wird Prompt-Engineering angewendet, um Struktur und Stil der Antworten zu optimieren. mehr...

Unser Vortrag bei der tekom-Frühjahrstagung 2024: Hammer oder Schweizer Taschenmesser? Welches KI-Verfahren wird wo am sinnvollsten eingesetzt?

25. März 2024

Generative KI ist in aller Munde. Neben zahlreichen neuen KI-Tools gibt es erste Integrationen von KI in Redaktionssysteme und Content-Delivery-Portale. Doch ist die Anbindung an ChatGPT oder ein anderes Sprachmodell immer die erste Wahl? Für welche Aufgaben setzt man welches KI-Tool oder -Verfahren ein? mehr...