Standards sind die Guten! Technische Standards für die Umstellung auf intelligente Informationen

von Uta Lange am 26. November 2020

Intelligente Informationen gibt es mittlerweile in der Dokumentation, im Marketing und im Service. Sie ergänzen smarte Applikationen, Dienstleistungen, Komponenten und Anlagen. Und genau wie Services und Komponenten müssen in Industrie 4.0 auch intelligente Informationen vernetzt sein.

Allerdings ist der Umstieg auf intelligente Informationen aufwändig. Zunächst müssen wir vorhandene Dokumente umrüsten: Wir müssen sie modularisieren, mit Metadaten anreichern und die Inhalte so anpassen, dass sie unsere neuen digitalen Geschäftsprozesse unterstützen.

Die modularen Inhalte stellen wir dann über eine Content-Delivery-Lösung zur Verfügung, die auch Inhalte aus verschiedenen Quellen managen kann. 

Technische Standards minimieren diesen Umstieg und die damit verbundenen Risiken. Der Vortrag von Ulrike Parson und Dr. Martin Kreutzer (Empolis Information Management GmbH) zeigt anhand der Prozesskette für intelligente Informationen, welche Standards es gibt und welche Vorteile sie bieten.

Präsentation als PDF

Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren

iiRDS für die Dokumentation Technischer Standards

von Patrick Schedlbauer am 30. September 2021

Der Standard iiRDS macht Dokumentation smart – für ihre Auslieferung in Portalen, Apps und Datenbrillen. In Zusammenhang mit iiRDS werden sehr häufig Anwendungsbeispiele aus dem Bereich Maschinenbau genannt - zum Beispiel das Szenario der Service-Fachkraft, die mit einem Endgerät einen Fehlercode an der zu reparierenden Maschine scannt und anschließend auf dem Display den Informationsschnipsel zur Problembehebung empfängt. In diesem Artikel geht es um die Erweiterbarkeit des iiRDS-Modells im Automobilsektor. mehr...

iiRDS in Theorie und Praxis. Teil 1: PI-Klassifikation und iiRDS. Ein semantisches Mapping in OWL

von Mark Schubert am 22. April 2021

Der Standard iiRDS erleichtert den Austausch von Metadaten zwischen verarbeitenden Systemen, wie zum Beispiel einem Redaktionssystem und einem Content-Delivery-Portal. Doch was passiert, wenn iiRDS auf die mit Leben gefüllte PI-Klassifikation eines Redaktionssystems trifft?  

Im ersten Teil unserer Blogserie „iiRDS in Theorie und Praxis“ beschreibt Mark Schubert, Technical Consultant bei der parson AG, wie die PI-Klassifikation und iiRDS zusammengeführt werden können. mehr...

parson unterstützt Endress+Hauser bei Ausrichtung auf Content-Delivery

24. Februar 2021

"Durch die Unterstützung von parson ist es uns gelungen, diesen Projektschritt in kurzer Zeit erfolgreich abzuschließen. Die Beratung und Expertise sowie die Hilfe beim agilen Projektmanagement hat uns geholfen, den unserer Meinung geeignetsten Anbieter für die Umsetzung des Content Delivery-Konzepts zu finden.…"  Endress+Hauser mehr...