Der Apfel fällt nicht weit vom Pferd

Ist Ihnen auch schon mal etwas aus dem Rahmen gelaufen? Haben Sie Zapfmist verbockt, die Hände in die Füße genommen und fühlten sich dann wie ein begossenes Pferd? Oder peinigten Sie, bis an die Stirn bewaffnet, den Gegner bis aufs Zahnfleisch? Erlebte der dann sein grünes Wunder?

Vermutlich ist jedem von uns schon mal ein Bild verrutscht. Da beißt die Maus keinen Faden ab. In technischer Dokumentation haben Sprachbilder nichts verloren. Sonst würden unsere Leser auch schnell die Faxen dicke haben. Oder würden Sie gern so etwas lesen?

Fotolia Person Questionsmarks"Bevor Sie ein Dokument in XML ummodeln, müssen Sie das heiße Eisen anpacken und die XML-Struktur festklopfen. Ansonsten sind Ihre bisherigen Arbeiten für die Katz. Allerdings ist das eine haarige Sache. Sie sollten den Bogen schon raus haben im Bereich XML and DTDs. Über die Konvertierungstabelle müssen Sie den Formaten XML-Elemente zuordnen. Denn werfen Sie die alle in einen Topf, erleben Sie bald Ihr blaues Wunder. Auch die Verschachtelung von Elementen ist eine harte Nuss. Die knacken Sie, indem Sie die Elemente nicht einfach aufs Geratewohl zusammenstellen, sondern die richtige Reihenfolge einhalten. Jetzt sind Sie auf dem richtigen Weg. Mit der Konvertierungstabelle erhalten Sie mit wenigen Klicks ein XML-Dokument. Jetzt zahlt sich auch Ihre professionelle Vorbereitung aus, weil die Formatierung Ihres Word-Dokuments von vorn bis hinten stimmt. Richtig ackern müssen Sie dagegen noch mal bei den Querverweisen oder Referenzen auf Grafiken. Haben Sie das geschafft, hat der Spuk ein Ende.“

Wie sicher sind Ihre Sprachbilder? Versuchen Sie sich mal an unserem kleinen Quiz. Noch mehr freuen wir uns, wenn Sie Farbe bekennen. Nutzen Sie die Kommentarfunktion und sagen Sie uns, welche Sprachbilder Sie schon mal durcheinander gebracht haben.

Quiz

  1. Ich habe alles auf ein ... gesetzt.
  2. Da wird der ... in der ... verrückt!
  3. Das schlägt dem .... den ... aus!
  4. Das Auto bekam ich für einen ... und ein ... .
  5. Im nächsten Monat müssen wir den ... höher ... .
  6. Diese Lösung ist weder  ... noch ... .
  7. Da steht er wie der ... vorm ... .
  8. Ich glaube, sie ... ihr eigenes .... .
  9. Wir müssen das nicht über das ... brechen.
  10. Wo sich ... und ... Gute Nacht sagen.
  11. Das ... die ... von den Dächern.
  12. Nennen Sie doch mal klar ... und ...!

Auflösung

 

Blog

tekom-Bericht Teil 1: Überwarnung ist real

Auf der tekom-Jahrestagung war das Informationsangebot zu Normen und Richtlinien groß. Unter anderem fanden sich Normungsexperten wie Jens-Uwe Heuer-James und Torsten Gruchmann zu einer Podiumsdiskussion zusammen, in der immer wieder anklang: Wir brauchen eine IEC 82079-1. mehr ...

Arbeiten in selbstführenden Teams. Oder wie wir das Management abschaffen

Die Welt von heute ist VUCA: volatile, uncertain, complex und ambiguous. Unternehmen stehen vor komplexen Herausforderungen wie Industrie 4.0 und dem Internet der Dinge. Wer nicht schnell genug agiert, wird vom Markt verdrängt. mehr ...

Tiere im Büro, Teil II: Der Miau-Effekt

Im zweiten Teil unserer Mini-Blogserie geht es um zwei Brüder. Und das ist auch vorerst der letzte Teil. Es sei denn, es schleicht sich noch ’ne Maus ins Haus. Oder ein Goldfisch. mehr ...

Check if oder check that? Oder: Have you tried turning it off and on again?

Wie oft schreiben oder lesen wir in Anleitungen, dass wir etwas prüfen sollen. Beispiel: "Check if the computer is connected to power." Klare Ansage, alles schön. Was aber, wenn dort steht: "Check that the computer is connected to power"? mehr ...

Hoher Qualitätsanspruch ohne mentale Sandburgen und Dünkel - 10 Fragen an Ines Lasch

Ines Lasch macht eine Weiterbildung zur Technischen Redakteurin und absolviert ein achtwöchiges Praktikum bei parson. Wir haben ihr zehn Fragen gestellt. mehr ...
  • linkedin
  • xing