Informationsarchitekt:in für technische Kommunikation – ein Berufsbild, das immer wichtiger wird

von parson am 23. November 2023

Was machen Informationsarchitekt:innen und welche Ausbildung braucht man für den Job?

parson hat in den vergangenen Jahren mehrere Unternehmen beim Aufbau einer neuen Informationsarchitektur für Technische Dokumentation und Produktinformationen unterstützt. Einige unserer Kolleg:innen haben sich auf diese Rolle spezialisiert. Doch was macht eigentlich ein:e Informationsarchitekt:in? Im Blogbeitrag beschäftigen wir uns mit den Aufgaben und der Ausbildung von Informationsarchitekt:innen.

Frank Ralf, Informationsarchitekt bei parson, konnten wir zudem zu seinen aktuellen Projekten und den besonderen Herausforderungen beim Entwickeln von Informationsarchitekturen befragen.

Welche Aufgaben übernehmen Informationsarchitekt:innen?

Die Entwicklung einer nachhaltigen Informationsarchitektur ist ein wichtiger Bereich der technischen Kommunikation. Ähnlich einer Hausarchitektur, die die Grundlage für den Bau eines Hauses bildet, ist die Informationsarchitektur die strukturelle und konzeptionelle Grundlage beim Schreiben von Technischer Dokumentation bzw. Informationen zum Gebrauch von Produkten und Dienstleistungen.

Informationsarchitekt:innen definieren zunächst standardisierte Strukturen für Technische Dokumentation. Dazu gehören die Inhaltsarten wie Aufgabenbeschreibung und Troubleshooting und deren Bestandteile, wie z. B. Warnhinweise. Auch Dokumentstrukturen, z.B. für Bedienungsanleitungen, gehören in diesen Bereich.

Da Technische Dokumentation in der Regel modular und für mehrere Produktvarianten aus einer Quelle erstellt wird, entwickeln Informationsarchitekt:innen Konzepte für die Modularisierung und Wiederverwendung von Inhalten für verschiedene Ausgabekanäle und Dokumentarten.

Darüber hinaus beschäftigen sich Informationsarchitekt:innen mit Metadaten. Die Informationsarchitektur definiert die Struktur und Arten von Metadaten, mit denen Inhalte der Technischen Dokumentation für die spätere Nutzung semantisch angereichert werden und die es ermöglichen, verschiedene Dokumentationsvarianten aus einer Quelle zu erstellen.

Schließlich legen Informationsarchitekt:innen Regeln für die einheitliche sprachliche Gestaltung von Inhalten fest, insbesondere Terminologie und Schreibregeln, damit die Informationen gebrauchstauglich und nutzungsfreundlich sind.

Eine Informationsarchitektur ist in der Regel unternehmensspezifisch, auch wenn es etablierte Standards und Verfahrensweisen gibt, die als Grundlage verwendet werden können. Dazu gehören die PI-Klassifikation, DITA und das topic-basierte Schreiben. Da in vielen Unternehmen für die Technische Dokumentation Redaktionssysteme eingesetzt werden und die Dokumentation auf verschiedenen Kanälen ausgeliefert wird, setzt der/die Informationsarchitekt:in oft die ausgearbeitete Informationsarchitektur in verschiedenen IT-Systemen technisch um.

Warum brauchen wir eine Informationsarchitektur?

Die Arbeit von Informationsarchitekt:innen erleichtert es den Anwender:innen von Produkten und Dienstleistungen, begleitende Informationen wie Datenblätter, Bedienungsanleitungen oder Softwaredokumentation optimal zu nutzen. Einheitlich aufgebaute Informationsarten und eine einheitliche sprachliche Gestaltung aller Inhalte eines Unternehmens ermöglichen es, Inhalte schnell zu verstehen und sich in größeren Informationsmengen zurechtzufinden. Mit einer durchdachten Informationsarchitektur ist es zudem leichter, Publikationsprozesse und Übersetzungen zu automatisieren und Inhalte für mehrere Kanäle wie Websites, Chatbots, Marketingmaterialien und Technische Dokumentation wiederzuverwenden.

Welche Kenntnisse und Fähigkeiten brauchen Informationsarchitekt:innen?

Informationsarchitekt:innen benötigen umfassende Kenntnissen zur Standardisierung und Strukturierung von Technischer Dokumentation und Produktinformationen. Sie müssen in der Lage sein, Metadatenmodelle, z. B. als Taxonomien oder Ontologien, zu entwickeln. Neben diesen fachlichen Kompetenzen benötigen sie technische Kenntnisse, u. a. in gängigen Dokumentationsformaten wie XML, Redaktionssystemen und Content-Delivery-Plattformen. Bei parson sollten sie Spaß an der Kundenarbeit mitbringen, da die Beratung und Begleitung von kundenspezifischen Projekten zum Aufgabenbereich gehören.

Wie wird man Informationsarchitekt:in? Ausbildung und Abschluss

Informationsarchitektur wird bislang nicht als eigenständiges Studienfach gelehrt. In einigen Studiengängen ist Informationsarchitektur explizit Bestandteil des Studiums, z. B. im Studiengang Content Strategie an der Fachhochschule Joanneum in Graz. In Studiengängen für Technische Redaktion werden Themen wie Metadaten, Variantensteuerung und Modularisierung behandelt. Und natürlich können sich Absolvent:innen verschiedener Studiengänge das Know-how für die Tätigkeit als Informationsarchitekt:in in Vertiefungen oder Weiterbildungen aneignen. Wir bei parson schulen Mitarbeiter:innen bei Bedarf und Interesse im Bereich Informationsarchitektur und haben dafür ein internes Angebot entwickelt.

Wo findet man einen Job als Informationsarchitekt:in?

Wenn Sie nach einem Job als Informationsarchitekt:in suchen, können Sie auf großen Jobportalen wie Indeed oder Stepstone fündig werden. Der Begriff Informationsarchitektur wird allerdings auch im Web-Design verwendet, deswegen sollten Sie die ausführliche Stellenbeschreibung sorgfältig prüfen. Auch parson schreibt regelmäßig Stellen für Informationsarchitektur aus.

Welches Gehalt bekommen Informationsarchitekt:innen?

Das Gehalt von Informationsarchitekt:innen ist von Erfahrungsstufe und Qualifikation abhängig. Als Orientierung kann der tekom-Gehaltsspiegel für Technische Redakteure dienen.

3 Fragen an Frank Ralf, der als Informationsarchitekt bei parson arbeitet

Mit welchen Projekten beschäftigst du dich als Informationsarchitekt aktuell bei parson?

Ich bin momentan in mehreren Kundenprojekten als Informationsarchitekt beteiligt. In allen Projekten geht es darum, die Dokumentation zu verbessern. Dabei spielen ganz unterschiedliche Aspekte eine Rolle: Welches ist das geeignete Dokumentationsformat? Wie ist die Dokumentation am besten zu strukturieren? Müssen Texte sprachlich überarbeitet werden? Wie steht es mit einer einheitlichen Terminologie? Mit welcher Software lässt sich die Dokumentation am besten erstellen und verwalten? Welche Metadaten werden benötigt? Welche Prozesse sind betroffen, z. B. Review und Freigabe oder Übersetzung? Sind Inhalte zu migrieren? Wie hilft man den Autoren, sich auf das neue Dokumentationssystem umzustellen?

Was sind die besonderen Herausforderungen beim Entwickeln einer Informationsarchitektur?

Meine Lieblingsbeschreibung der Aufgabe eines Informationsarchitekten stammt von Abby Covert "How to make sense of any mess". Kein Projekt ist wie das andere. Und es sind immer eine Menge unterschiedlicher Aspekte zu berücksichtigen. Das heißt, man muss immer flexibel sein. Deshalb gehen wir bei solchen Projekten in der Regel auch agil vor: Wir analysieren, machen Vorschläge, probieren diese aus und diskutieren sie regelmäßig mit dem Kunden. Und das dann in mehreren Durchgängen, bis eine Lösung entsteht, welche die Anforderungen des Kunden erfüllt.

Wie hast du dich auf deine Aufgaben als Informationsarchitekt vorbereitet?

Ich komme nicht aus der Technischen Dokumentation, sondern habe einen geisteswissenschaftlichen Hintergrund (Theologie, Philosophie, Kommunikationspsychologie). Von daher bin ich damit vertraut, Texte und Dokumente sorgfältig zu analysieren. Außerdem habe ich mich schon immer viel mit IT und Software beschäftigt, unter anderem in einer Reihe von Open-Source-Projekten. Man braucht als Informationsarchitekt gute Analysefähigkeiten. Aber man muss auch gut kommunizieren können. Einmal, um gezielt Input einholen zu können, zum anderen, um Ideen und Lösungsmöglichkeiten mit dem Kunden zu besprechen.

parson ist Expertin für Informationsarchitektur

Wir entwickeln moderne Informationsarchitekturen, die smarten Content unterstützen. Erfahren Sie mehr über unser Angebot.

Lesen Sie mehr über unsere Kundschaftsprojekte im Bereich Informationsarchitektur:

  • Endress+Hauser: Ausrichtung der technischen Kommunikation auf Content-Delivery
  • Flexim: Getting-Started-Guide: Informationsarchitektur und technische Redaktion mit vereinfachten Screenshots
  • proAlpha: Entwicklung einer nachhaltigen Informationsarchitektur

Neuen Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Was macht ein Content-Engineer / Technical Content-Engineer?

von parson am 14. Februar 2024

Das Berufsbild von Technischen Redakteur:innen verändert sich ständig. Ein relativ neuer Arbeitsbereich ist das Content-Engineering, das auch bei parson in Projekten mit unserer Kundschaft immer bedeutsamer wird. In diesem Blogbeitrag beschäftigen wir uns eingehend mit den Aufgaben, Kompetenzen und der Ausbildung eines Content-Engineers bzw. Technical Content-Engineers und geben Einblicke in die Jobsuche. mehr...

tekom-Highlights: die Top 5 von Mette, Helle, Lukas und Ozan

von Mette Lilienthal , Helle Hannken-Illjes , Lukas Jetzig , Ozan Yıldırır am 01. Dezember 2023

Unsere Kolleg:innen Mette Lilienthal, Helle Hannken-Illjes, Lukas Jetzig und Ozan Yıldırır waren zum ersten Mal live bei der tekom. Sie haben  Podiumsdiskussionen und Präsentationen besucht und waren teils selbst Referent:innen. Uns hat interessiert, was sie als tekom-Neulinge besonders spannend fanden und welche 5 tekom-Beiträge sie am meisten beeindruckt haben. Hier sind ihre Antworten: mehr...